Facebook News Feed Algorithmus - Open Graph & Frictionless Sharing

Weitere Änderung beim Facebook News Feed Algorithmus – Frictionless Sharing geht es an den Kragen

Facebook hat eine weitere Änderung für den News Feed Algorithmus (Unwort: EdgeRank) angekündigt. In diesem Fall betrifft die Änderung aber nicht die organische Reichweite von Facebook Seiten, sondern automatisch veröffentlichten Beiträgen aus Apps heraus. Den sogenannten Facebook Open Graph Stories.

Weniger Reichweite für Frictionless Sharing

Facebook Open Graph - Darstellung von Meldungen in der Chronik (pinterest)

Frictionless Sharing nennt sich diese Funktion. Das bekannteste Beispiel hierfür ist wohl Spotify. Wenn ihr euch Songs auf Spotify anhört, werden diese automatisch auf Facebook veröffentlicht. Spotify arbeitet hier mit einer Facebook Berechtigung, die es erlaubt Beiträge automatisch und im Namen der Nutzer zu veröffentlichen. Auch viele Social Games und soziale Netzwerke wie Pinterest setzen auf Open Graph Stories. Diese Art von Nutzeraktivitäten werdet ihr im News Feed jetzt wesentlich seltener sehen.

Anhand von internen Tests hat Facebook ermittelt, dass automatisch erstellte Beiträge weniger Interaktionen hervorrufen und zusätzlich häufiger als Spam markiert werden. Dies hat zur Folge, dass die Sichtbarkeit der Meldungen sinkt. Durch die Reduzierung der Reichweite sind Spam-Markierungen um 75 % gesunken.

Facebook wird „Frictionless Sharing“ nicht abschalten, aber die Effektivität wird deutlich zurückgehen. Publizierte Meldungen bringen einer Applikation nur dann etwas, wenn sie im News Feed angezeigt wird. Freunde müssen die Meldung sehen, auf sie Klicken und im Idealfall mit ihr interagieren. Das wird jetzt schwieriger und wenn die Interaktionen ausbleiben, wird sich die Reichweite ähnlich zur organischen Reichweite von Facebook Seiten entwickeln. Voraussichtlich noch extremer.

Jens von AllFacebook hatte die Tage bereits über die Entwicklungen bei Instagram berichtet. Auch hier wurde das automatische Veröffentlichen von „Likes“ aus der App entfernt. Die Open Graph Stories bleiben bestehen, aber Facebook empfiehlt eine andere Vorgehensweise.

Aktives Teilen von Facebook Open Graph Stories funktioniert besser

Facebook Open Graph - News Feed Algorithmus mit weniger Reichweite für Frictionless Sharing

Anstatt App Inhalte automatisch zu publizieren, empfiehlt Facebook den Einsatz von Share Dialogen. Nutzer sollen bei jeder einzelnen Meldung aktiv entscheiden, ob sie veröffentlicht werden soll. Ihr kennt dieses Prinzip von Instagram, Tumblr und Foursquare. Bei jedem Foto, Beitrag und Check-In könnt ihr festlegen, welche Aktion auf Facebook erscheinen soll. Man könnte es auch „back to the roots“ nennen. Der Ablauf erinnert stark an klassische Share-Dialoge.

Frictionless Sharing ist gescheitert

Frictionless Sharing hat sich nicht so entwickelt wie Facebook es sich vorgestellt hat. Angefangen hat die Entwicklung mit dem Misserfolg der Social Reader und jetzt setzt sie sich auch für alle weiteren Apps fort. Die Vielzahl von Spam-Markierungen begründet Facebook wie folgt:

„We’ve also heard that people often feel surprised or confused by stories that are shared without taking an explicit action.“

Das ist einerseits verständlich, auf der anderen Seite aber auch ein Problem bei der Kommunikation des Features. Es wurde vermisst Nutzern genauer zu erklären, wann Inhalte veröffentlicht werden und vor allem welche Inhalte. Dann ist es nicht verwunderlich, wenn Nutzer einen Beitrag auf ihrer Chronik vorfinden und diesen sofort wieder löschen. Open Graph Stories haben für Facebook Apps viel Reichweite im News Feed generiert. Auch wir haben mit Facebook Open Graph Stories gearbeitet und unsere Erfahrungen war in den meisten Fällen positiv. Die Spampoblematik hatten wir nur in sehr begrenztem Ausmaß, aber es waren natürlich auch nicht so viele Meldungen wie sie Spotify und Co. generieren.

Facebook Open Graph lebt weiter

Die Änderung beim News Feed Algorithmus bedeuten nicht das Ende von Open Graph Stories. Sie bezieht sich auf das automatische Publizieren. Das passt zur Entwicklung beim Share Dialog, der in der neuen Version auch mit Open Graph Elementen verknüpft werden kann. Die größten Auswirkungen wird die Ankündigung auf native mobile Apps und Social Games haben. Aber auch Marketing Apps sind von der Änderung betroffen und wenn ihr auf den Open Graph setzt, dann solltet ihr für sämtliche Meldungen einen eigenständigen Dialog integrieren.

Hier geht es zur Ankündigung bei Facebook for Business und hier der Artikel aus dem Facebook Developer Blog.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?