Shitstorm Ade? Facebook Chronik fasst Nutzerbeiträge zusammen - Futurebiz.de

Shitstorm Ade? Facebook Chronik fasst Nutzerbeiträge zusammen

Einige Unternehmen werden die Landing-Tabs vermissen und über diesen Schritt nicht gerade erfreut sein. Es gibt aber eine weitere Änderung die Unternehmen evtl. entgegenkommen könnte.

Nutzerbeiträge, also Beiträge die Nutzer auf der Chronik einer Marke hinterlassen, erscheinen nun in einer aggregierten Form. Wie bei einer Open Graph Applikation werden die Beiträge in einer separaten Box in der rechten Spalte der Chronik zusammengefasst.

So können Nutzer nun nicht mehr die Pinnwand, jetzt Chronik, einfach übernehmen, sondern landen ziemlich unscheinbar in der rechten Spalte.
Ist das gut so?

Es gibt sicher Vorteile, die diese Position hat. Beiträge der eigenen Seite bekommen nun im Vergleich zu Nutzerbeiträgen mehr Aufmerksamkeit. Die Interaktion und vor allem der Austausch der Nutzer untereinander könnte hierunter aber deutlich leiden.

Was einem noch auffällt, ist, dass Beiträge in denen eine Seite markiert wurde, wesentlich prominenter angezeigt werden.

Hier ein Beispiel. Es ist noch nicht ganz klar, ob die Markierung hierfür entscheidend ist, oder die Tatsache, dass wir den Link auch zu einem Meilenstein hinzugefügt haben. Würde nicht wirklich Sinn machen, deswegen vermuten wir, dass die Markierung entscheidend ist.

Das könnte zur Folge haben, dass sowohl Nutzer, als auch andere Unternehmen zukünftig verstärkt auf Markierungen setzen, um mehr Aufmerksamkeit auf der Chronik zu erzielen.

Für einen Shitstorm ist die Chronik aber definitiv nicht geeignet und erschwert es den Nutzern in den Vordergrund zu treten.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. […] dass Fanbeiträge im neuen Layout weniger prominent dargestellt werden. Was die einen als Ende des Shitstorms begrüßten, fanden andere bedauernswert. Dann wurden auf einigen Seiten Fanbeiträge im […]

  2. Facebook-Timeline für Unternehmen: Eine Sammlung von Artikeln zum Thema | larsbudde.de sagt:

    […] noch einmal Futurebiz: Vermehrt auftretende Nutzerbeiträge (z.B. im Fall eines Shitstorms) haben jetzt weniger Einfluss […]

  3. […] Klick öffnet die Box und zeigt alle Kommentare an, was Facebook Biz schon dazu gebracht hat, dem Shitstorm Ade zu sagen Klar, der findet dann nicht über der ganzen Wall, sondern nur in dieser Box, quasi im Wasserglas, […]

  4. […] für das Community-Management und den Customer-Support hat die Chronik starke Auswirkungen. Auf der einen Seite gehen Beiträge von Nutzern evtl. etwas unter und sind nicht mehr so präsent wie gehabt, und auf der anderen Seite bietet die neue […]

  5. […] 29 Feb 2012 Live-Blogging: fmc Facebook Marketing Conference By Jan Firsching | Published 29. Februar 2012 Twittern Eigentlich waren wir ja auf die Chronik erst kurz nach, oder während, der fmc eingestellt. Aber Facebook hat uns mal wieder überrascht und die Chronik gab es schon heute Nachmittag (hier, hier, hier und hier). […]

  6. Sebastian sagt:

    Sind die Tabs denn wirklich Tod? Soweit ich das gesehen habe kann man sie doch nur nicht als Starttab darstellen (zumindest in der momentanen Chronik ausbaustufe)

  7. Jona Hölderle sagt:

    Fast übersehen: „Only show posts by Pluralog and friend activity on your Page until reviewed by an admin.“ Facebook führt eine Art Vorab-Moderation ein: http://sozialmarketing.de/neue-facebook-seiten/.
    Damit wird ein Shitstorm nicht nur schwieriger, sondern unmöglich. Shitstorm Ade!

  8. Jona Hölderle sagt:

    Bleibt die Frage, ob das nicht auch die Aktivität der Fans reduziert. Insgesamt ist das sicher eine Entwicklung, die den großen Seitenbetreibern zu gute kommt, für kleine und mittlere Seiten die auf Interaktion setzen, sehe ich aber keinen Vorteil.

  9. […] an Fans. Durch die neuen Ansichten gewinnen die eigenen Beiträge an Bedeutung, die der Fans werden weniger wichtig. Das ist schade. Insbesondere weil Fans noch stärker als bisher in bestehenden Freundeskreisen […]