Instagram Social Media

Interessenbasierte Content-Empfehlungen für den Instagram Feed

Content-Empfehlungen sollen auf Instagram Nutzer:Innen weitere Inhalte präsentieren, welche auf den eigenen Interessen basieren. Das sogenannte „Suggested Posts“ Feature empfiehlt dabei passende Inhalte von thematisch relevanten Accounts, aber natürlich nicht von Freunden.

Empfohlene Beiträge im Instagram Feed

Wie The Verge berichtet wird das neue Feature, welches Beitragsempfehlungen im Instagram Feed anzeigt, vorerst mit einer kleinen Gruppe von Nutzer:Innen getestet.

Das ist nicht der erste Test, welcher von Instagram in diesem Bereich durchgeführt wird. Bereits vergangenen August hat Instagram empfohlene Beiträge getestet, allerdings erst dann, wenn man alle Inhalte im Feed bereits gesehen hat, was zumindest bei mir noch nie passiert ist.

Jetzt geht Instagram konsequenter vor und wird die „Suggested Posts“ auch dann im Feed anzeigen, wenn eben noch nicht alle Inhalte von abonnierten Accounts angezeigt wurden. Die richtige Entscheidung?

So sicher scheint sich Instagram selber nicht zu sein, sonst würde der Test größer ausfallen. Was sich geändert hat, ist dann man nun gezielt Interessen oder Themen für die Content-Empfehlungen auswählen kann. Diese Auswahl, die natürlich auch angepasst werden kann, soll garantieren, dass die vorgeschlagenen Inhalte auch die Geschmäcker der Nutzer:Innen treffen.

Wie beim Instagram Algorithmus werden sicher auch die Empfehlungen durch bestimmte Faktoren beeinflusst. Im Screenshot sieht man eine erste Übersicht der Interessen, welche für die Suggested Posts ausgewählt werden können.

Interessen (Themen) grenzen die Content-Empfehlungen ein

So gibt es die Themen Fotografie, Interior Design, Katzen (natürlich), Make-Up, Basketball, Schmuck oder Sneaker. Die Themen sind natürlich sehr breit und so wird es darauf ankommen, wie genau Instagram ermittelt, welche Inhalte von welchen Accounts auch wirklich relevant für einen empfohlenen Beitrag im Feed sind.

Instagram-Feed-Content-Empfehlungen-Interessen

Wie im Artikel, zum ersten Test mit empfohlenen Beiträgen, bereits erläutert, ist Instagram nicht das einzige soziale Netzwerk, welches mit Content-Empfehlungen arbeitet. Alle machen es. Der TikTok Für-Dich-Feed ist nichts anderes als eine Reihe von Content-Empfehlungen.

Während Facebook vor längerer Zeit, Inhalte von Freunden im News Feed bevorzugt hat, ist davon auf Instagram nichts zu merken. Durch die Suggested Posts wird sich das auch eher verschärfen, denn ist doch ziemlich unwahrscheinlich, dass in den Beitragsempfehlungen Inhalte von eigenen Kontakten auftauchen.

Instagram Content-Empfehlungen im Feed für 30 Tage pausieren

Was Instagram aber sehr gut weiß, ist das es Nutzer:Innen gibt, die keine Inhalte von anderen Accounts, mit denen sie noch nie in Berührung gekommen sind, in ihren Feeds sehen möchten.

Aus diesem Grund gibt es in dem Test auch die Möglichkeit, die Empfehlungen für 30 Tage zu deaktivieren. Ähnlich wie man auf Facebook die Beiträge von Personen für 30 Tage ausblenden kann. Hierbei können einmal Beiträge von einzelnen Accounts wie gewohnt ausgeblendet werden, aber auch alle Content-Empfehlungen.

Je mehr Menschen die empfohlenen Beiträge ausblenden, umso weniger Wirkung wird die Funktion haben. Auf der anderen Seite können aber natürlich auch Accounts profitieren, wenn ihre Inhalte besonders oft empfohlen werden.

Werden die Content-Empfehlungen nicht deaktiviert, wird dies sicher Einfluss auf den Feed und auf die Nutzung von Instagram haben. Man stößt auf neue Inhalte, neue Accounts und interagiert mit Posts, die man sonst nie gesehen hätte.

Auf der anderen Seite gibt es dann aber auch weitere Inhalte, welche um die Aufmerksamkeit im Feed kämpfen und jetzt sind es Beiträge von Accounts, denen man nicht einmal folgt. Ich warte schon auf die Aufforderungen von Influencer:Innen, die erklären, wie man die Beitragsempfehlungen deaktivieren kann. 🙂

Prinzipiell bin ich ein Freund von empfohlenen Inhalten, wenn die Empfehlungen relevant und richtig dosiert sind. Für Marken und Unternehmen sind die Empfehlungen eine Chance, ihre Inhalte einem neuen Kreis von Personen im Feed zu präsentieren. Es kann aber auch der Fall eintreten, dass Inhalte von Wettbewerben empfohlen werden, aber damit muss man dann leben.

Wie denkt ihr über den Ansatz von Instagram und die Content-Empfehlungen im Feed?

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting Blogger in charge at Futurebiz. Speaker, author and senior digital & social media consultant at the BRANDPUNKT agency. Jan Firsching advises brands and companies on the development and implementation of digital and social media strategies.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.