Datenschutz Facebook

Datenschutz vor Targeting: Facebook-Verlauf löschen Feature kommt in 2019.

Foto von Dayne Topkin auf Unsplash

Gefühlt ist der Skandal rund um Facebook und Cambridge Analytica bereits eine Ewigkeit her. Die Auswirkungen für Facebook waren sehr groß. Nicht was die Quartalszahlen betrifft. Hier liefert Facebook weiterhin imposante Zahlen und es erweckt den Anschein, dass kein Skandal das Geschäftsmodell angreifen könnte. Doch Facebook hatte eine Funktion angekündigt, die das eigene Geschäftsmodell schwächen könnte. Das sogenannte Facebook Clear History Feature.

Willst du deinen gesamten Facebook -Verlauf löschen? Ja!

Mark Zuckerberg hatte ein Feature angekündigt, mit dem Menschen ihre Facebook Daten zu jederzeit und problemlos löschen können. Mit Facebook Daten sind Daten gemeint, die beispielsweise auf Webseiten und in mobile Apps gesammelt werden. Welche Webseiten wurden aufgerufen? Welche Produkte wurden angeklickt? Welche Produkte landeten im Warenkorb? Welche Inhalte von mobile Apps wurden konsumiert? Das sind nur ein paar Beispiele.

Für alle, die sich mit Facebook Marketing befassen wird schnell klar, dass eine Löschung von Facebook Daten große Auswirkungen haben wird. Facebook CFO Dave Wehner hat nun angekündigt, dass das Feature noch in 2019 veröffentlicht werden soll. Also über ein Jahr nach der Ankündigung. In diesem Bereich galt das Motto „move fast and break things“ nicht wirklich.

Im Rahmen einer Konferenz von Morgan Stanley sagte Wehner zu CNBS:

„So I think broadly, it’s going to give us some headwinds in terms of being able to target as effectively as before.“

Dave Wehner, CFO Facebook

Löschen Menschen ihre Daten, hat dies große Auswirkungen auf das Targeting von Facebook Anzeigen. Zwar ist noch nicht bekannt, wie die Funktion genau aussehen wird, aber nach den ganzen Skandalen und der negativen Presse, muss Facebook hier abliefern.

Zuckerberg hatte ebenfalls angekündigt, dass Menschen die Speicherung der Daten komplett deaktivieren können. Da kommt natürlich die Frage auf, wie viele Menschen es tun werden? Wenn die Funktion verfügbar ist, wird es sehr viele Berichte hierzu geben.

Die für das Targeting verwendeten Daten, betreffen natürlich auch Instagram und den Facebook Messenger. Wird die Funktion von vielen Menschen verwendet, hat dies somit Auswirkungen auf Facebook als Werbeplattform, aber natürlich auch auf Instagram. Stories sind das wichtigste Anzeigenformat für Facebook. Ein Großteil der Budgets in diesem Bereich geht an Instagram und natürlich werden auch Nutzerdaten von Webseiten und mobile Apps eingesetzt.

Hat Facebook den Mund zu voll genommen? Nein!

Wie groß die Auswirkungen sein werden, ist reine Spekulation. Die Ankündigung von Zuckerberg war vollkommen richtig. Auch wenn die Umsetzung lange auf sich hat warten lassen, wäre ein Rückzieher für Facebook fatal.

Es wird sehr interessant zu beobachten sein, wie Facebook die Funktion zum Löschen der eigenen Facebook Daten kommunizieren wird. Wird der Hinweis prominent auf Facebook und Instagram erscheinen oder wird es nur einer von vielen Menüpunkten.

Meiner Meinung nach, muss Facebook das Feature offensiv und klar kommunizieren, um langfristig das Vertrauen seiner Nutzer zurückzugewinnen. Der nächste 10 Jahresplan von Facebook kommt und ohne Vertrauen in Facebook, Instagram und WhatsApp wird es nicht einfacher.

Natürlich ist zielgerichtete Werbung ein großer Vorteil. Nicht nur für Facebook und Unternehmen, die Anzeigen schalten, sondern auch für Menschen, die angesprochen werden. Der Druck auf Facebook ist enorm und wenn solch ein Feature angekündigt wird, dann muss es auch halten, was es verspricht.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.