Facebook A/B Test - Fangate oder nicht? - Futurebiz.de

Facebook A/B Test – Fangate oder nicht?

Facebook stellt Unternehmen die Funktion zur Verfügung, Inhalte nur für Nutzer freizuschalten, die „Fan“ der Seite sind. Diesen können entweder exklusive Inhalte wie Rabatte und Coupons sein, oder die Teilnahme an einem Gewinnspiel. Doch in welchen Fällen ist es ratsam solche ein „Fangate“ einzusetzen und in welchen Situationen kann dies auch kontraproduktiv sein?

Unternehmen sollten aus diesem Grund einen A/B Test durchführen und die Ergebnisse genau auswerten. Zahlen die verglichen werden sollten, sind:

  • Monatlich aktive Nutzer bei einer Applikation
  • Entwicklung der Fanzahlen
  • Statistiken von geschalteten Anzeigen (Konversionsrate)
  • Aktionen innerhalb der App, wie z.B. Teilnehmer, Foto-Uploads, Votings, Kommentare, geteilte Inhalte, usw.

Facebook stellt Unternehmen die Möglichkeit eines Fangates zwar zur Verfügung, legt Unternehmen jedoch nahe, ohne diese Funktion zu arbeiten.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen Foto-Wettbewerb startet, kann es sehr gut möglich sein, dass durch ein Fangate die Teilnehmerzahl reduziert wird. Unternehmen sollten sich die Frage stellen, was denn das Ziel solch einer Aktion ist? Primär sollte es darum gehen, möglichst viele Nutzer dazu zu bewegen an dem Wettbewerb teilzunehmen und nicht Fans zu generieren.

Hat man erst mal einen Nutzer in der Applikation und dieser löst Aktionen aus, kann er diese auf seiner Pinnwand veröffentlichen und sorgt so für Aufmerksamkeit für die Applikation und die Marke bei seinen Freunden. Hieraus entstehen dann neue Nutzer der App bzw. neue Fans und dies ohne Fangate.

Speziell bei Nutzern, die sich nicht wirklich mit einer Marke verbunden fühlen, werden durch das Fangate oft abgeschreckt und verlassen die Seite sofort wieder. Hier verpassen Unternehmen die Chance Nutzer auf ihre Marke aufmerksam zu machen und durch ein gut umgesetzte Kampagne eine neue Kundenbeziehung aufzubauen.

Dies soll jetzt nicht heißen, dass ein Fangate nicht eingesetzt werden soll, sondern dass es nicht für jede App und Kampagne sinnvoll ist. Bei einem besonderen Angebot, oder einem Coupon, ist dies oft etwas anderes und es macht Sinn, dieses Angebot nur exklusiv für Fans anzubieten. Solch eine Aktion gibt den Nutzern einen Mehrwert bzw. einen exklusiven Facebook Vorteil, der nur ihnen angeboten wird. Hierzu zählt sicherlich nicht ein YouTube-Video, ein Wallpaper, ein Trailer, oder Fotos.

Im Großen und Ganzen kann man vermuten, dass ein Fangate bei einer Promotion sinnvoller ist, als bei einem Contest oder einer App, die langfristig laufen und Nutzeraktionen fördern soll. Ein Fangate kann schnell integriert bzw. wieder deaktiviert werden und Unternehmen sollten testen, welche Variante zu besseren Ergebnissen führt. Hierfür müssen zuerst die Ziele genau definiert und abgewogen werden.

Facebook untersucht selber verschiedene Beispiele und führt A/B Tests durch. Die Ergebnisse hierzu sollen bald veröffentlicht werden. Facebook geht davon aus, dass ein Fangate in den meisten Fällen keine besseren Ergebnisse erzielt, als eine App, die für alle Nutzer zugänglich ist.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Facebook Marketing im Jahr 2011: Wie denkt ihr mittlerweile über Fan-Gates?

  2. Pingback: Facebook A/B Test – Fangate oder nicht?

  3. Habt ihr so einen A-B Tests schon mal gemacht? Was sind die Ergebnisse, das wäre sehr interessant…

Deine Meinung?