Der Facebook Messenger jetzt Pflicht "in" der Facebook App

Facebook Messenger jetzt Pflicht „in“ der Facebook App

fb messenger

Zum Wochenende: Ihr hab es ja sicherlich auch schon mitbekommen, der #Aufschrei ist groß! Seit dieser Woche müssen die Nutzer der Facebook App unter iOS und Androit den FB Messenger installieren um weiterhin die Nachrichtenfunktion von Facebook nutzen zu können. Allerdings tun sich doch einige noch schwer mit diesem Umstieg. Das Emoticon “stinksauer” hat seit gestern Hochbetrieb und die Leute versuchen schon (via Facebook) darauf aufmerksam zu machen, dass sie nun nicht mehr auf Facebook zu erreichen sind.

Auch wir haben mal eben die Messenger App gelöscht, um uns die Meldung anzeigen zu lassen, die momentan so viele User erzürnt.

Nun kann man verschiedene rationale und irrationale Gründe dafür finden, warum die Leute so entrüstet auf diese Umstellung reagieren. Aber es ist immer noch der Ton, der die Musik macht und eine Maßnahme, die Leute zu etwas zwingt kommt meistens nicht gut an.

Ganz unerwartet kommt ist dieser strategische Zug dennoch nicht. Denn den jüngsten Zahlen des GlobalWebIndex (GWI) zufolge, ist WhatsApp mit 40% der am meisten genutzte Messenger Dienst weltweit – noch vor dem Facebook Messenger. Dem will Facebook nun wohl entgegensteuern und könnte in die Messenger App weitere Features einbinden ohne die eigentliche Facebook App zu überladen. Denn mit den Möglichkeit Videos im Chat aufzunehmen und zu verschicken, Sprachnachrichten aufzunehmen und dem kostenlosen Telefonieren im w-lan kommt der Messenger mit ein paar durchaus sinnvollen Ergänzungen.

Top Messaging Apps

Diesen Mehrwert braucht Facebook, denn die User wollen schon lange nicht mehr nur Textnachrichten austauschen. Allerdings sollen die User bei dem Gedanken an das Absetzen einer Nachricht erst gar nicht zu WhatsApp, Line oder WeChat gehen wollen, weil sich Inhalte dort doch schneller und „smarter“ absetzen lassen. Für Unternehmen und deren Facebook Kampagnen hat diese Maßnahme erst einmal keine großartigen Auswirkungen, denn einmal in FB Messenger App kann der User mit einem Klick zurück in die FB App. Dennoch bleibt der „Grow“ Gedanke der F8 bestehen: „Helping you reach all the right people and keep them engaged“ – auch mithilfe des wichtigen Instruments, dem Facebook Messenger und der daraus resultierenden „One-to-One Communication.“ Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

 

Projekt- und Community Manager bei Agentur Brandpunkt. Betreut, strategisch und operativ, die Communities von Marken und Händlern.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?