Hyundai Worldwide: Facebook Anzeigen für die Marktforschung einsetzen. - Futurebiz.de

Hyundai Worldwide: Facebook Anzeigen für die Marktforschung einsetzen.

Facebook Anzeigen werden von Marken eingesetzt um Reichweite für die eigene Seite, Beiträge und Apps aufzubauen und um Interaktionen mit den Nutzern zu fördern. Im Fall von Hyundai wurden nicht nur gute Ergebnisse erzielt, sondern es gab auch noch viele aufschlussreiche Informationen über die eigenen Kunden.

Die Kampagne liegt schon etwas länger zurück, die Zahlen sind aber nach wie vor aufschlussreich und zeigen in welchen Größenordnungen internationale Unternehmen auf Facebook agieren. 2011 hat Hyundai den Großteil seiner Reichweite auf Facebook aufgebaut. Über Anzeigen und Kampagnen wurden 1,5 Mio. Gefällt mir Angaben generiert. Aktuell steht die Seite bei 2,9 Mio. Likes. Wichtiger als die reinen Zahlen, sind die Ergebnisse der Anzeigenkampagne. Gesponserte Meldungen haben dreimal so viele Interaktionen hervorgerufen, wie Standardanzeigen in der rechten Spalte.

Hyundai Wordlwide Facebook Fallstudie

„Think beyond the click“. Was passiert nach dem Klick und vor allem wer klickt überhaupt auf meine Anzeigen? Hyundai hat die Kampagnen genau analysiert und in Erfahrung gebracht, dass Fans aus Afrika und Nahost zu 15 % eher dazu bereit sind, ein neues Hyundai Modell ihren Freunden zu empfehlen, als nicht Fans. Die Wahrscheinlichkeit, dasss Hyundau Fans auch tatsächlich Kunden sind, ist um 2,3 höher, als bei Nicht-Fans!

Jason Cho (Digital Team Leader von Hyundai) sagt, dass einer der wichtigsten Schritte darin liegt, die Einweg-Kommunikation zu verlassen. Sie ist nicht mehr zeitgemäß und für ein Unternehmen wie Hyundai ist es Pflicht, in den Dialog mit dem Kunden zu treten.

Damit die Fans und deren Freunde, so sah das Targeting bei Hyundai aus, über die Marke sprechen, wurde ein „virales“ Video produziert, das mit den Anzeigen verknüpft wurde. Das funktioniert nur dann, wenn das Video sehenswert ist und im Fall von Hyundau wurde dieses Kriterium erfüllt. Zusätzlich wurde User Generated Content für Gesponserte Meldungen eingesetzt. Ergebnis 250.000 Seitenaufrufe.

Über die Facebook Statistiken erhalten Seiten-Administratoren einen Überblick von ihren Fans. Wie alt sind sie und wo kommen sie her. Marken können aber nicht erkennen, welche Nutzergruppen besonders aktiv sind. Speziell bei internationalen Marken, die über einen zentralen Facebook Auftritt, oder eine Länderseite verfügen, kann hier leicht ein falsches Bild entstehen. Nur weil die meisten Fans aus Land XY kommen, muss das nicht gleichzeitig bedeuten, dass hier auch die aktivsten Nutzer unterwegs sind. Über Anzeigenkampagnen kann das ermittelt werden. Welche Zielgruppe interagiert mit meinen Gesponserten Meldungen? Welche Zielgruppe empfiehlt meine Beiträge?

Jeder der Anzeigen schaltet, sollte sich nicht nur die CTR und die Handlungen ansehen, sondern auch welche Zielgruppe auf die Anzeige reagiert, oder auch nicht. Im Anzeigenmanager könnt ihr euch ausführliche Berichte exportieren lassen, die einen exakten Einblick über die Performance eurer Kampagnen liefern.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?