Snapchat Social Media

Growth Hacking à la Snapchat: Stories in eigene Apps integrieren

Snapchat hat das Stories-Format groß gemacht, ruht sich hierauf aber nicht aus (können sie auch nicht). Im Snap Kit steht jetzt eine neue Option zur Verfügung, mit dem Snapchat Stories in externe Apps integriert werden können.

Die Option wurde schon vor einiger Zeit angekündigt (wir berichteten) und ab sofort können Entwickler sich für einen Zugriff bewerben.

Die Art und Weise wie Snapchat weiter wachsen möchte, erinnert an unterschiedliche virale Mechaniken und Elemente des Growh Hacking. Snapchat ist weiterhin der Ort, an dem Stories konsumiert und mit Freunden gechattet wird, es ist aber auch immer öfter ein Tool.

Ein Tool zur Erstellung von Kurzvideos, die dann auf anderen Kanälen geteilt werden. Snapchat ist auf eine bestimmte Art und Weise, ein Content Creation Tool. Speziell wenn Snapchat Lenses auf beispielsweise Instagram geteilt werden, greift der Growth Hacking Effekt. “Was ist das für eine Lense? Kann sie auf Instagram nicht finden.” Geht auch nicht, da sie von Snapchat kommt.

Snapchat Story Kit mit App Stories

Hier setzt das Snap Kit an, beziehungsweise das Story Kit. Mit dem Story Kit können Entwickler Snapchat Stories in eigene Apps integrieren. So erhalten mobile Apps zusätzlichen Content und Snapchat erhält zusätzliche Sichtbarkeit außerhalb der eigenen vier Wände.

Die Gründe, warum man externe Stories in seine App integrieren könnte, sind vielfältig. Nach wie vor haben viele Marken und Unternehmen Schwierigkeiten bei der Produktion von Stories und vertikalen Videos. Das wird jetzt durch Snapchat gelöst.

Ein anderes Argument wäre die inhaltliche Anreicherung durch Snapchat Stories, sowie das Aufgreifen von Trendthemen, die bereits als Story auf Snapchat verfügbar sind.

Ein Launch Partner ist beispielsweise Triller. Wer Snapchat und Triller nutzt, kann seine Accounts verknüpfen und Inhalte in beiden Apps teilen. Snapchat geht hierdurch nichts verloren. Im Gegenteil. Die Reichweite der produzierten Inhalte steigt durch Partner wie Triller an, was wiederum zu mehr Sichtbarkeit von Snapchat führt.

Interessant dabei ist, dass ursprünglich auch Tinder und Houseparty als Partner vorgestellt wurden. Bis jetzt sind die beiden Apps aber noch nicht mit dabei. Laut AXIOS soll die Integration aber noch folgen.

Triller ist aktuell sicher der bekannteste Partner. Mit dabei sind zusätzlich Squad, Hily und Octi (sieht lustig aus).

Das Story Kit ist in drei Bereiche unterteilt. App Stories, Community Stories API und die Publisher API. Der skizzerte Case von Triller sind die App Stories. Also das Teilen von Snapchat Stories in externen Apps.

Mit Community Stories können aber auch öffentliche Snapchat Stories in die eigene App integriert werden.

Die Publisher API richtet sich an Tool-Entwickler, die das Erstellen von Snapchat Discover Content abdecken.

Natürlich ist das Teilen von Inhalten ein Kernelement von sozialen Netzwerken. Die direkte Integration macht hier den Unterschied aus und stellt im Vergleich zu Instagram ein klare Abgrenzung dar.

Wie erfolgreich App Stories von Snapchat sein werden, hängt von den Partnern ab, welche die Option für sich nutzen. Sollten Tinder und Houseparty bald folgen, wird die Aufmerksamkeit für das Snap Kit aber sicher nochmals größer.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.