Social Media

Online Kurse und Produktschulungen im Marketing

Online Kurse und Produktschulungen haben nicht nur in der Weiterbildung Konjunktur, sondern auch in Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Zu den bekanntesten Vorbildern gehört wahrscheinlich die Hubspot Academy oder die Zukunftswerkstatt von Google. Beide Unternehmen setzen auf die Vermittlung von Wissen in einer modernen Form des Content Marketing: Marketing durch Online Kurse bzw. „education is the new marketing“. Unser Leitfaden für Online-Kurse gibt einen Überblick.

Warum sind Online Kurse und Produktschulungen so erfolgreich im Marketing und wie können Unternehmen hier eine eigene Strategie für Marketing, Vertrieb und Kundenservice umsetzen?

Online Kurse generieren leads
Wer an der kostenfreien Hubspot Academy teilnehmen möchte, muss sich registrieren. Anders als frei verfügbare Videos auf Youtube (diese Strategie verfolgt z.B. Sevdesk mit freien Video Tutorials) schaffen Online Kurse leads durch die Registrierung. Für die Nutzer entstehen weitere Vorteile durch geführte Microlearning (Lernen in kleineren Etappen) und die Möglichkeit, ein Teilnahme Zertifikat zu erhalten.

Online Kurse binden Kunden
Wenn ein Unternehmen gute Online Kurse oder Produktschulungen rund um das Produkt oder die Dienstleistung anbietet, dann verstärkt dies sowohl die Kundenbindung als auch den Markenauftritt; denn die Marke wird unmittelbar mit der Kompetenz verknüpft, die Probleme der User zu lösen.

Support entlasten
Ein wichtiger mittelbarer Effekt besteht darin, den eigenen Kundensupport durch Online Kurse oder Produktschulungen zu entlasten. Im Support müssen oft die gleichen Fragen beantwortet werden; ein Video Tutorial ist nicht nur besser für die Nutzer, sondern muss für die Produktschulung nur einmal produziert werden.

Neue Kunden im Onboarding unterstützen
Gerade aber nicht nur im Software Bereich ist es wichtig, Kunden in der Phase der Produkt-Entdeckung zu unterstützen. Ein gutes Onboarding oder Produktschulungen unterstützen den noch laufenden Verkaufprozess in Testphasen und verringert die churn rate, also das Abspringen von Testkunden.

Online Kurse verkaufen
Einige Unternehmen haben sogar einen Weg gefunden, Produktschulungen zu verkaufen und ein eigenes Geschäftsmodell für einen bezahlten Kundendienst zu finden. Das ist sicherlich eine strategische Weiche zwischen Monetarisierung und Kundendienst.

Online Kurse in der Weiterbildung
Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass für Unternehmen Online Kurse zunehmend auch in der Weiterbildung einsetzen. Dort sind Online Kurse neben digitalen Live Schulungen Bestandteil von e-Learning für Unternehmen.

Drei Tipps für die Umsetzung

Gute Online Kurse gehen über Produktschulungen hinaus und folgen den Regeln des Content Marketing: Wert und Relevanz für die Zielgruppe zu erzeugen

Video sagt mehr als 1000 Wort: Videos begeistern Nutzer und können schneller komplexe Themen behandelt. Statt Studioproduktion geht es oft mit einem sog. Screencast: Hier wird am Bildschirm erklärt, z.B. eine Software oder ein Foliensatz. Screencast sind einfach zu produzieren mit Loom (im Browser) oder Snaggit (Desktop Software).

Um die Kurse und Teilnehmer (leads!) zu verwalten und zu hosten braucht ihr ein einfaches Tool für Online Kurse bzw. Produktschulungen. Da Teilnehmerdaten persönliche Daten sind (DSGVO) sind Anbieter aus den USA oft problematisch. Eine sichere Software für Produktschulungen ist z.B. reteach. Der Anbieter aus Berlin hat dazu noch eine Schnittstelle für Live Trainings via Zoom oder Microsoft Teams.

Zur Vertiefung empfehlen wir den Leitfaden für Online-Kurse

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz. Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.