Social Intelligence Report: Interaktionen mit Unternehmen in sozialen Netzwerken steigen um 115 %. - Futurebiz.de

Social Intelligence Report: Interaktionen mit Unternehmen in sozialen Netzwerken steigen um 115 %.

Die Anzahl von Unternehmensbeiträgen in sozialen Netzwerken ist im Vergleich zum Vorjahr um 9 % gestiegen. Inhalte werden immer besser aufbereitet, durch Anzeigen unterstützt und durch verschiedene Targetingoptionen an die passende Zielgruppe ausgespielt. Die Anzahl der Beiträge steigt, aber auch die Anzahl der Interaktionen. Laut dem Social Intelligence Report von Adobe sind Im Vergleich zu 2012 Kommentare, Shares und Gefällt mir Klicks um 115 % gestiegen.

Social Intelligence Report

Die Zahlen sind ein Indiz dafür, dass der News Feed Algorithmus von Facebook keine Interaktionen reduziert, sondern sie fördert.

Interessant ist auch die Verteilung der Beitragsarten. Die Anzahl von Fotos ist um 8 % gestiegen. Links hingegen sind um 40 % gesunken! Die überarbeitete Linkvorschau sollte das ändern, denn für viele Unternehmen ist immer noch das wichtigste Ziel, Nutzer/Fans auf die eigenen Webseite zu bringen. Unternehmen teilen auch weniger Videos, obwohl diese Contentart mehr Interaktionen als Textbeiträge und Links generiert. Ein Grund könnte hierfür die Messung der Interaktionen sein. Messen Unternehmen Gefällt mir Klicks, Kommentare und Shares, dann schneiden Fotos besser ab. Wenn jedoch auch Linkklicks berücksichtigt werden sieht es anders aus. Es hängt vom jeweiligen Ziel des Beitrages ab. Möchte ein Unternehmen viele Likes und Kommentare, dann eignen sich Fotos besser. Geht es um Klicks, dann sollte auch ein Link geteilt werden und kein Foto.

Social Intelligence Report

Wie sinnvoll ein Targeting ist, zeigen die unterschiedlichen Interaktionsraten. Ein Post ohne Targeting erzielt eine Interaktionsrate von 3 % (bei den von Adobe untersuchten Seiten). Verfügt der Beitrag über ein Targeting, liegt die Interaktionsrate bei 3,4 %. Bei der Definition von Beitragszielen, der Beitragsart und dem Beitragstargeting besteht noch viel Potenzial. Unternehmen setzen verstärkt auf Targeting. Die meisten Inhalte werden aber nach wie vor mit „allen“ Fans geteilt. Das Erreichen der richtigen Zielgruppe ist wichtiger als die Reichweite eines Beitrages.

Unterstützt werden die Beiträge durch Anzeigen. Ergebnis sind mehr Impressions, mehr Klicks und mehr Einnahmen pro Nutzer, die über soziale Netzwerke auf den Webseiten der Unternehmen landen.

Das Targeting der Unternehmen wird noch genauer werden, die Qualität der Inhalte wird sich weiter steigern und noch stärker an den Bedürfnissen der Nutzer orientieren. Die Reichweite an sich wird an Stellenwert verlieren und es wird darum gehen, die richtigen (potenziellen) Kunden, mit den richtigen Inhalten zu erreichen.

Die komplette Studie steht euch als gratis Download zur Verfügung.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] [9] Social-Media-Monitoring: Erfolgsnachweise mit den richtigen Kennzahlen | Stand 14.3.2015 [10] Social Intelligence Report: Interaktionen mit Unternehmen in sozialen Netzwerken steigen um 115 %. | Stand 14.3.2015 [11] Shitstorm Beispiele| Stand […]

  2. […] Social Intelligence Report: Interaktionen mit Unternehmen in sozialen Netzwerken steigen um 115 %. […]

  3. […] Der Social Intelligence Report zeigt ein ständig steigendes Interaktions-Potential für Unternehmen, die in sozialen Netzwerken aktiv sind. Zum Beitrag: http://www.futurebiz.de/artikel/adobe-studie-interaktionen-mit-unternehmen-in-sozialen-netzwerken-st… […]