Demografie in sozialen Netzwerken: Frauen dominieren Facebook, Pinterest & Instagram - Futurebiz.de

Demografie in sozialen Netzwerken: Frauen dominieren Facebook, Pinterest & Instagram

Die Demografie der Nutzer, ist für viele Marken ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl eines sozialen Netzwerkes. Bei Facebook und Twitter spielt dieser Faktor eine untergeordnete Rolle, da über die Masse an Nutzern nahezu jede Zielgruppe angesprochen werden kann.

Bei Pinterest zeigt sich ein anderes Bild. Es gibt zwar immer mehr männliche Nutzer, aber die meisten „Pins“ werden nach wie vor von Frauen erstellt. Pew Internet hat sich die demografische Verteilung in verschiedenen Netzwerken angesehen und mit der Anzahl der Internetnutzer verglichen. 15 % der Internetnutzer haben einen Pinterest-Account. Es gibt fünf mal so viele weibliche, wie männliche, Nutzer.

Demografie Pinterest

In anderen Netzwerken gibt es keine so großen Unterschiede, aber auch auf Facebook und Instagram sind weibliche Nutzer in der Überzahl.

25,1 Mio. Nutzer hat Facebook in Deutschland. Bei uns sieht die Verteilung ein wenig anders aus. 13 Mio. Nutzer sind männlich und 12,1 Mio. weiblich. Wir können also fast von einer Gleichverteilung sprechen. In den USA werden die Zahlen von Pew Internet bestätigt. Von 163,1 Mio. Nutzern sind 88,5 Mio. weiblich und 73,6 Mio. männlich.

Ergebnisse im Überblick (Verhältnis Internetnutzer):

  • Facebook – 72 % Frauen u. 62 % Männer
  • Tumblr –  6 % Frauen u. 6 % Männer
  • Instagram – 16 % Frauen u. 10 % Männer
  • Pinterest – 25 % Frauen u. 5 % Männer
  • Twitter – 17 % Männer u. 15 % Frauen

Auf Twitter und Google+ sind Männer in der Überzahl. Laut CircleCount sind 64 % der Google+ Nutzer männlich. In Deutschland liegt der Wert bei 72 .%.

Demografie Google+

Bei der demografischen Verteilung kann es sehr große regionale Unterschiede geben. Aus diesem Grund sollten Unternehmen nicht nur die Gesamtverteilung betrachten, sondern sich auch die einzelnen Märkte ansehen.

Netzwerkübergreifend konnte Pew ermitteln, dass es mehr weibliche Nutzer von sozialen Netzwerken. 71 % sind weiblich.

Die Verteilungen sind interessant, sollten aber nicht als entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Netzwerkes herangezogen werden. Obwohl es mehr männliche Google+ Nutzer gibt, ist das Netzwerk auch für Unternehmen mit einer weiblichen Zielgruppe relevant. Gleiches gilt in umgekehrter Weise für Pinterest.

Die Studienergebnisse zu den einzelnen Netzwerken könnt ihr euch hier ansehen.

via

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare