Facebook und Instagram schalten Influencer Marketing Tool Deep Social ab. Erst der Anfang? - Futurebiz.de

Facebook und Instagram schalten Influencer Marketing Tool Deep Social ab. Erst der Anfang?

Daten und Analysen sind für das Influencer Marketing und die Influencer Recherche essenziell. Wer hat die meisten Daten? Die sozialen Netzwerke.

Vor einigen Wochen gab es deutliche Einschränkungen an der Instagram API. So stehen bestimmte Daten nur für Instagram Unternehmensprofile zur Verfügung und auch das Auslesen von Hashtags wurde stark limitiert.

Zwar haben auch immer mehr InfluencerInnen ein Business Account auf Instagram, aber eben nicht alle. An diese Daten kommt jetzt nur heran, wenn man die Zugangsdaten hat. Also so gut wie überhaupt nicht mehr.

Das Ende von Deep Social 

Mit Deep Social gibt es einen Anbieter, der eine Fülle von Instagram Daten zur Verfügung stellt, oder die Recherche und Analyse von InfluencerInnen deutlich erleichtert hat. Oder gab es einen Anbieter.

Wie Deep Social mitteilt, wird der Service eingestellt. Warum? Facebook und Instagram drohen mit rechtlichen Schritten und verbieten Deep Social die Instagram und Facebook Plattform zu nutzen.

deep-social-funktioniert-nicht-mehr

Wer Deep Social nicht kennt, es ist für mich neben Hype Auditor eines der mächtigsten Tools für das Influencer Marketing gewesen.

Man konnte viele Informationen zu den InfluencerInnen und auch zu deren Followerschaft/Zielgruppe auswerten.

influencer-recherche-deep-social-tool

Wo kommen die Follower her? Wie aktiv sind sie? Wie „echt“ sind sie? Wichtige Informationen, um die passenden InfluencerInnen zu finden. Nur ist das in dieser Form nicht im Sinne von Facebook und Instagram. Es gibt klare Vorgaben von Instagram und an diese hat sich Deep Social nicht gehalten.

Wer gegen die Plattformrichtlinien verstoßt, fliegt raus

Es gibt klare Richtlinien und speziell nach den Skandalen rund um Facebook, ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass Facebook und Instagram so agieren. Entweder ihr haltet euch an unsere Regeln oder nicht. Macht ihr es nicht, war es das für euch. Sogenannte Instagram Scraper (wie es Deep Social war) agieren nicht gemäß den Plattformrichtlinien. Somit ist die Aktion von Facebook nachvollziehbar. Dennoch geht uns ein gutes und hilfreiches Tool verloren und wir müssen damit rechnen, dass es noch weitere Influencer Marketing und Instagram Analytics Tools treffen wird.

Brand Collabs Manager als Alternative?

Die Frage, die sich jetzt stellt, sind die Ambitionen von Facebook und Instagram mit ihrem eigenen Tool vielleicht doch höher, als man es anfangs vermutet hat? Es könnte so sein.

Facebook Brand Collabs Manager - Influencer Relations

Der Facebook Brand Collabs Manager wurde im Juni 2018 vorgestellt. Ein Rollout hat noch nicht stattgefunden. Klar ist aber, dass Instagram natürlich über die beste Datenbasis verfügt.

Ob Facebook und Instagram aber Daten und Analysen in dem Umfang wie es Deep Social und Hype Auditor (noch aktiv) zur Verfügung stellen, steht noch in den Sternen.

Die Geschichte rund um Deep Social hat etwas Positives und Negatives. Die Durchsetzung der Richtlinien ist für Facebook extrem wichtig. Doch uns geht ein hilfreiches Tool verloren.

Natürlich hatte Deep Social eine andere Motivation als Instagram Like und Bot Tools. Beide verstoßen aber gegen die Plattformrichtlinien und dann spielt die Motivation und das Ergebnis keine Rolle. 

via Felix Hummer (BuzzBird) – Rettet das Influencer Marketing

 

Jan_Firsching_blogger_Social-MediaBerater_Futurebiz

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.