Facebook ist keine Blog-Plattform...Trotz mehr als 60.000 möglichen Zeichen - Futurebiz.de

Facebook ist keine Blog-Plattform…Trotz mehr als 60.000 möglichen Zeichen

Nachdem Facebook erst vor einigen Wochen die mögliche Anzahl von Zeichen erhöht hatte, wurde jetzt nochmals nachgelegt und wer möchte, könnte jetzt Beiträge mit über 60.000 Zeichen veröffentlichen (exakt sind es 63.206).

Seit Ende September waren es 5.000 Zeichen und seit gestern das zwölffache. Meiner Meinung nach, waren die 5.000 Zeichen mehr als ausreichend, denn mal ganz ehrlich, Facebook ist nicht dafür ausgelegt, lange Postings zu verfassen. Denn wie es auch schon so schön bei Goolge+ hieß: Google+ ist nicht dein Blog und Facebook erst recht nicht.

Wie ein Post mit über 60.000 Zeichen aussieht, haben die Kollegen von All Facebook gezeigt. Es gibt zwar ein paar Blogger, die auf Google+ komplette Beiträge in einem Post veröffentlichen, doch persönlich gefällt mir das überhaupt nicht.

WordPress und Co. bieten wesentlich vielfältigere Gestaltungsmöglichkeiten und Optionen zur Bearbeitung des Artikels. Bilder, Formatierungen und Links sind nur ein paar Beispiele.

Interessant finde ich aber den Gedankengang von Andre Vatter, der darüber spekuliert, welche Auswirkungen dies auf Plattformen wie Posterous und Tumblr haben könnte. Beide Blogging-Plattformen sind sehr bild- und videolastig und die Zeichenanzahl ist relativ überschaubar. Marken und Blogger könnten jetzt auf die Idee kommen, kürzere Artikel als Post auf Facebook zu veröffentlichen. Beispielsweise könnte ein Foto gepostet werden und in der Bildbeschreibung erscheint der dazugehörige Post.

Eine Möglichkeit die aber auch schon mit den 5.000 Zeichen gegeben wäre und bis auf ein paar einzelne Beiträge, meist in Kombination mit Fotos, wird dies auf Facebook kaum umgesetzt.

Man muss sich aber auch die Frage stellen, warum Facebook die Zeichenzahl so drastisch erhöht und was sie sich davon erhoffen.

So ganz ist mir dies momentan noch nicht klar. Die Ankündigung für die Erhöhung der Zeichen wurde übrigens mit 171 Zeichen verfasst.

Facebook dient für viele Blogs als einer der wichtigsten Traffic Lieferanten. Verfasst man nun Blog-Beiträge auf Facebook, fällt diese Quelle weg. Blogs haben oft eine umfangreichere Aufgabe, als die reine Verbreitung von Artikeln. Hier werden weitere Angebote angepriesen, es gibt diverse Unterseiten mit extra Inhalten usw.. Man will ja Leser für seinen Blog gewinnen und dafür sollte man seine Artikel auf Facebook teilen und kurz anreißen.

Blogs werden häufig als Social Media Hubs bezeichnet und dafür sind sie auch bestens geeignet. Dass Veröffentlichen eines Blog-Beitrages auf Facebook, auch wenn es theoretisch möglich ist, wird nicht der richtige Weg sein. Ob es Auswirkungen auf Posterous und Tumblr haben könnte, ist die andere Frage.

Aktuell sehe ich die Gefahr noch nicht so richtig, aber wie wir wissen, wenn einmal eine Welle auf Facebook gestartet wird und es ähnlich wie Tumblr benutzt wird, wer weiß was passieren wird.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?