Facebook Video Best Practice: Facebook empfiehlt längere Videos mit Fokus auf Dialog. - Futurebiz.de

Facebook Video Best Practice: Facebook empfiehlt längere Videos mit Fokus auf Dialog.

Facebook Video Best Practice 2018

Wie erfolgreich ist  „Meaningful interactions“-Ansatz von Facebook? Hat sich im News Feed wirklich etwas geändert? Facebook gibt in seinen Empfehlungen an Unternehmen und Publisher eine klare Richtung vor. Die Empfehlung sollen nicht nur die erstellten Inhalte verbessern. Sie sollen gleichzeitig auch für ein „besseres“ Gefühl auf Facebook sorgen und Menschen sollen von der Zeit, die sie auf Facebook investieren, mehr profitieren. In diesem Zusammenhang hat Facebook seine Best Practice Empfehlungen für Videos angepasst und empfiehlt primär den Einsatz von längeren Videos.

Foto von Sticker Mule auf Unsplash

So hat Adam Mosseri bestätigt, dass es weniger Videos im Facebook News Feed geben wird. Die Empfehlungen an Publisher und Unternehmen gehen ganz klar an längere Videos. Marc Zuckerberg geht davon aus, dass die Verweildauer auf Facebook sinken wird. Gleichzeitig empfiehlt Facebook die Produktion von längeren Videos.

Facebook Videos müssen soziale Interaktionen generieren

Meaningful Interactions bezieht sich auch auf Videos. Facebook möchte, dass Videos so produziert werden, dass Menschen mit ihnen interagieren. Interagieren bezieht sich in diesem Fall auf Diskussionen und nicht auf Likes und Shares. Würde man ein Ranking von Interaktionen auf Facebook erstellen, könnte es so aussehen.

1. Längere Kommentare
2. Shares
3. Kurze Kommentare
4. Likes
5. Klicks
6. Views

Das ist nur eine Einschätzung von uns. Wenn Facebook aber wirklich auf tiefere Diskussionen setzt, dann sollte das Ranking ungefähr so aussehen. Des Weiteren hat Facebook bestätigt, dass längere Kommentare ein sehr positives Signal an den Algorithmus sind.

In seinen Video Best Practices sagt Facebook, dass kurze Social Videos zwar für mehr Shares und Reactions sorgen. Sie führen in der Regel aber nicht zu gehaltvollen Diskussionen auf Facebook. Somit geht die Empfehlung genau in die entgegengesetzte Richtung, die von vielen Social Publishern und Video Produzenten gepriesen wurde. Nur weil Facebook es empfiehlt, muss man es natürlich nicht umsetzen. Wenn Facebook aber an diesem Ansatz weiter festhält, wird eine Optimierung der eigenen Videos schwieriger.

„While shorter, meme-y content can often see shares, this content may not encourage deeper interaction among people around that content.“

Die Initiierung von Diskussionen ist deutlich anspruchsvoller und Bedarf eines anderen Ansatzes. Kurzvideos aus Memes und Gifs können da schon deutlich einfacher erstellt werden. „Gaming the News Feed“ wird komplexer.

Längere Facebook Videos führen zu mehr Pre- und Mid-Roll ADs

Um beispielsweise Mid-Roll ADs zu schalten, muss ein Video eine Dauer von mindestens drei Minuten haben. Die Empfehlung längere Videos zu produzieren, hat somit direkte Auswirkungen auf die Schaltung von Facebook Anzeigen.

Gleichzeitig sagt Facebook aber auch, dass qualitativ schlechte Videos von den Monetarisierungsmöglichkeiten ausgeschlossen werden. Wer also aus kurzen Animationen Videos bastelt, soll laut Facebook diese Videos nicht monetarisieren können.

Das längere Videos zu weniger, dafür aber besseren Interaktionen führen, ist richtig. Die Frage ist aber auch, welchen Einfluss Mid-Roll ADs auf diese Diskussionen haben werden? Kein Mensch sagt, ich hätte gerne mehr Mid-Roll ADs in Videos. Des Weiteren empfiehlt Facebook Videos so zu produzieren, dass sie zum Betrachten von weiteren Videos führen. Man schaut sich also ein Video an, ist davon so begeistert, dass man die Seite abonniert, oder sich direkt weitere Videos ansieht. Eine höhere Anzahl von Werbeunterbrechungen wird dieses Ziel aber sicher nicht unterstützen.

Updating News Feed ranking to improve distribution of videos that people actively want to watch — for example, videos from Pages that have strong repeat viewership.

Die Änderungen am News Feed Algorithmus betreffen natürlich auch Videos. Das sollte jedem klar sein. Die Kombination von längeren Videos, einem Fokus auf gehaltvolle Diskussionen und Monetarisierung von Videos wird eine der wichtigsten Aufgaben von Facebook. Der News Feed braucht die Inhalte und die Publisher wollen mit ihren Inhalten Geld verdienen. Gleichzeitig werden die Inhalte gestärkt, welche für mehr Dialog sorgen.

Für Facebook sieht das ideale Ergebnis so aus, dass Menschen mehr über Bewegtbildinhalte diskutieren, diese regelmäßiger konsumieren und gleichzeitig mehr Anzeigen in diesen Inhalten platziert werden können. Keine leichte Aufgabe.

Wie geht ihr das Thema Video auf Facebook an? Sieht längere Videos mit Episodencharakter für euch ein Thema?

Jan_Firsching_blogger_Social-MediaBerater_Futurebiz

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Social Media Auslese – April 2018 - Projecter GmbH