Facebooks erneuter Schlag gegen Spam-Applikationen - Futurebiz.de

Facebooks erneuter Schlag gegen Spam-Applikationen

Facebook arbeitet sehr akribisch an einem automatisierten System, dass Applikationen registriert, die gegen bestimmte Kriterien verstoßen. Diese Kriterien werden von Facebook selbst bestimmt und erfüllt eine App eine dieser Vorgaben, findet eine „automatische“ Deaktivierung der Anwendung statt.

Ein Update bzw. eine strengere und erweiterte Version dieses Systems wurde in der vergangenen Woche eingeführt und eine Vielzahl von Apps wurden daraufhin gesperrt. Wie es bei solchen Systemen immer der Fall ist, sind auch einige Anwendungen zu Unrecht entfernt worden. In den meisten Fällen kann man jedoch davon ausgehen, dass diese Apps wieder reaktiviert werden. Wie lange dies aber genau dauert, können wir nicht sagen. Manche Anwendungen werden bereits nach wenigen Stunden wieder aktiviert, bei anderen kann dies mehrere Tage oder Wochen dauern.

Warum sperrt Facebook Applikationen?

Der Hauptgrund ist, dass Facebook die Verbreitung von Spam unterbinden möchte. Apps die sehr viele Beiträge im Newsfeed auslösen laufen daher immer Gefahr von Nutzern blockiert und als Spam markiert zu werden. Erreicht die  Anzahl von Meldungen, Blockierungen usw. einen bestimmten Wert, schreitet Facebook ein und entfernt die Applikation. Es zählt aber nicht die Anzahl der Meldungen, sondern das Verhältnis dieser, zur Nutzerzahl der Applikation. Es gibt sicherlich kaum eine App die so oft blockiert und entfernt wurde wie Farmville. Doch auf Grund der extrem hohen Nutzerzahl relativiert sich diese Zahl auch wieder.

(Das Facebook eine App von Zynga sperrt ist äußerst unrealistisch, da solche Entwickler wichtig für die Entwicklung der Plattform sind und zusätzlich auch einiges Budget in Facebook Ads investieren. Man kann hier also von einer Sonderbehandlung sprechen.)

Welche Nutzeraktionen sorgen für die Sperrung einer Applikation?

Kurz vorab: Apps können auch zu jederzeit ohne den Einfluss von Nutzern gesperrt werden. Verstößt die Anwendung gegen die Facebook Richtlinien, brauchen sich Unternehmen und Entwickler nicht zu wundern, wenn die Anwendung entfernt wird. Auf Grund der hohen Anzahl an Apps passiert dies aber in den wenigsten Fällen – kommt aber immer mal wieder vor.

Wie bei Beiträgen von Seiten und Nutzern, können auch Postings von Applikationen aus dem Newsfeed gelöscht werden. Dem Nutzer stehen hier verschiedene Optionen zur Verfügung und all diese werden von Facebooks automatischen Überwachungssystem registriert und ausgewertet.

  • Beitrag einer App entfernen
  • App komplett entfernen
  • Bookmark entfernen
  • Veröffentlichung einer App widerrufen (Publish Permission)
  • Beitrag einer App Melden oder als Spam markieren
  • Aktivitäten (innerhalb der App) verbergen

Laut Facebook zahlt sich dieses System aus und der Spam-Anteil soll sich seit der Einführung um bis zu 95 % reduziert haben. Neben den genannten Faktoren hat Facebook kürzlich ein weiteres Kriterium für Applikationen eingeführt. Verwendet ein Nutzer eine App, wird er nun von Facebook gefragt, ob er diese Anwendung seinen Freunden empfehlen würde. Viele „Ja“ Klicks, nehmen sicherlich auch Einfluss auf das System und wirken einer Sperrung entgegen.

Wie habt ihr die Sperrung der Applikationen erlebt? Seid ihr auch Entwickler und eure Apps waren betroffen, oder wurde eine Anwendung gesperrt die ihr privat genutzt habt?

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?