Gastbeitrag: Facebook & Social Web: Analyse, Strategie, Monitoring - Futurebiz.de

Gastbeitrag: Facebook & Social Web: Analyse, Strategie, Monitoring

Im Social Web kann man schnell sein. Eine gute Facebook-Seite dauert zwar mehr als die oft genannten fünf Klicks, aber Effizienz ist kein Thema. Natürlich dauert es mitunter auch etwas länger als fünf Klicks, um die unternehmensinternen Entscheidungswege zu gehen und Zustimmung zu sichern, es muss ja nicht gleich Begeisterung sein. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille.

  • Zum einen müssen wir auch über Effektivität reden oder – schlimmer noch: konkrete Auskunft geben – seit die erste, spielerische Trial&Error-Phase vorbei ist. Hierfür ist die Definition von Key Performance Indicators KPI hilfreich.
  • Zum anderen wird die Präsenz der eigenen Marke und des eigenen Unternehmens im Social Web nicht nur durch eigene Präsenzen, etwa Facebook-Seiten, ausgemacht. Mit der allergrößten Wahrscheinlichkeit sprechen bestimmte Nutzer bereits über die Marke; denn Kunden, Mitarbeiter oder sonstwie Betroffenen nutzen das Web, um Erfahrungen auszutauschen, um andere zu befragen oder auch nur eine Bewertung abzugeben. (Falls dies nicht so ist, läuft übrigens etwas grundlegend falsch.)

Mit genau diesen Überlegungen wird deutlich, dass wir die Litfasssäulen-Phase hinter uns gelassen haben: Man mag es bedauern oder nicht, es reicht nicht mehr, die eigene Sicht der Dinge zu plakatieren. Zugleich aber erwachsen Unternehmen großartige Möglichkeiten: So steigert nichts die Güte und Passgenauigkeit der eigenen Lösungen und der eigenen Kommunikation so sehr wie den Nutzern zuzuhören und ihnen – ggf. – sogar Fragen zu stellen.

Eine Social Media Analyse leistet genau diesen Part: Hören wir den Nutzern doch erst einmal zu, bevor wir selbst aktiv werden. Und nehmen wir die sich ergebenden Erkenntnisse in die Social Media Strategie auf – sie wird bestimmt nicht schlechter dadurch. Und – da auch andere im Social Web recht schnell sein können – macht es in den meisten Fällen Sinn, nicht nur einmal initial zuzuhören, sondern kontinuierlich die Themen, Fragen und Empfehlungen der Nutzer aufzunehmen und in die eigenen Maßnahmen einfließen zu lassen. Durch ein regelmäßiges Social Media Monitoring bleiben wir nah an den Entwicklungen der relevanten Nutzerstimmen.

Die Anforderungen und Möglichkeiten an Social Media Analyse, Strategie und Monitoring sind komplex. Wir füllen damit spielend einen dreistündigen Workshop, den wir in Partnerschaft mit dem blog futurebiz.de durchführen.

Infos, Termine und Anmeldung hier

Autor: Prof. Dr. Martin Grothe
Seit 2004 berät Grothe als Geschäftsführer der complexium GmbH, Berlin, Marketing-, Personal- und Kommunikationsverantwortliche in Sachen Social Media Analyse, Strategie und Management. Prof. Grothe ist zudem Vorstand des Deutschen Competitive Intelligence Forums dcif e.V., Beirat des Quality Employer Branding queb e.V. sowie Gast-Professor an der Universität der Künste im Studiengang „Leadership in digitaler Kommunikation“.

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

Kommentare