Organische Instagram Marketing-Automation mit InstaHeads. - Futurebiz.de

Organische Instagram Marketing-Automation mit InstaHeads.

Es gibt diverse Tools und Ansätze, die sich mit den Themen Instagram Growth Hacking und Instagram Marketing-Automation befassen. In der Regel geht es darum, Instagram Accounts zeit- und ressourcensparend aufzubauen. Auch InstaHeads verfolgt diesen Ansatz. InstaHeads will sich aber klar von anderen Tools abgrenzen, die mehr Spam, als Marketing-Automation auf Instagram sind.

Wenn Instagram Marketing-Automation zu Spam wird

Instagram Tools haben in der Regel das Rad nicht neu erfunden. Die gleichen Ansätze kennen wir beispielsweise von Twitter. Wurde einem Twitter Account gefolgt, wurden automatisch Tweets veröffentlicht, oder Twitter Direktnachrichten verschickt. Inhaltlich wahren beide Nachrichten in der Regel dürftig und der Mehrwert ging gegen Null. Auch beim E-Mail Marketing wird viel mit automatisierten Mails gearbeitet. Der Erfolg steht und fällt mit dem Inhalt der Mail. Aber auf Instagram? Inhaltslose Kommentare wie „Nice Pic“ beziehen sich nicht wirklich auf Inhalte und Profile. Ziel ist einen Instagram Account unter möglichst vielen Fotos zu platzieren und so Reichweitenaufbau für den eigenen Kanal zu betreiben.

Anstatt auf solche automatisierten Kommentare zu antworten, besteht die Aufgabe im Filtern solcher Kommentare. Welche Kommentare beziehen sich wirklich auf veröffentlichte Inhalte und welche Kommentare dienen nur der Eigenwerbung.

Es geht um Follower, Likes und dies mit einem möglichst niedrigen Aufwand. So niedrig der Aufwand ist, so niedrig sind oft die Ergebnisse. Ist das der Fall, ist selbst der investierte Aufwand noch zu viel.

InstaHeads – organische Marketing-Automation

Zurück zu InstaHeads.

„InstaHeads says “No” to automatic Instagram promotion“So lautet die Überschrift eines Artikels auf Medium. Der Artikel stammt von InstaHead, wer aber solch eine Botschaft kommuniziert, muss sich von anderen Tools deutlich abgrenzen. Die Features und Einsatzmöglichkeiten hören sich erstmal nicht schlecht an.

– Instagram Suche nach Hashtags und/oder Geo-Tags (so könnt ihr nach Hashtags und gleichzeitig auch nach lokalen Instagram Inhalte suchen)

– Suchergebnisse nach Follower, Likes und Kommentaren sortieren

– Möglichkeit Inhalte zu liken und zu kommentieren

– Follower von Wettbewerbern identifizieren

– Planung von Likes und Kommentaren um ein natürlicheres Nutzungsverhalten zu garantieren

…Die Features hören sich interessant an, wenn da nicht der letzte Punkt wäre. Ein Problem von Instagram Marketing-Automation ist, dass relativ leicht erkennbar ist, dass es sich nicht um ein „echtes“ Nutzerverhalten handelt. Zumindest, wenn man sich etwas intensiver mit Instagram beschäftigt. Der Faktor Zeit hat hier einen anderen Hintergrund. Es geht darum vor Instagram wie ein normaler Nutzer zu wirken. Instagram selbst ist kein Freund davon, automatisiert Inhalte zu liken und zu kommentieren. Damit man nicht an die Grenze des erlaubten und somit verdächtigen gelangt, verteilt InstaHead die Interaktionen. Aus der Sichtweise des Tools verständlich.

Instagram Suche nach Hashtag, Ort und Zeit

Wenn man seinen Instagram Account mit InstaHead (der Name wird wohl bald geändert werden müssen) verbunden hat, öffnet sich ein Suchfenster mit den skizzierten Suchoptionen.

instagram-marketing-automation-instaheads-growthhacking

In der Beta-Version beschränken sich die Suchergebnisse auf 50 Inhalte.

Die Suche ist das eine. Hashtags, Locations und Zeiträume sind nützliche Features und rechtfertigen den Einsatz von InstaHeads und ähnlichen Tools. Hiergegen spricht nichts.

Jetzt können Fotos ausgewählt und mit bestimmten Interaktionen versehen werden. Ihr entscheidet euch beispielsweise für 23 Fotos, markiert diese und könnt sie jetzt mit einem zusätzlichen Klick „liken“.

Instagram Marketing-Automation - automatisch-bilder-liken

Natürlich kann man auch jedes Foto individuell Kommentieren. In der Regel werden solche Tools aber anders eingesetzt und es entstehen die „nice pic“ Kommentarwellen.

Des Weiteren könnt ihr nach Nutzern suchen, die Inhalte von einem anderen Account kommentiert haben. Wie sinnvoll das ist, ist eine andere Frage. Ich muss gleich an Xing-Kontaktanfragen à la „Sie interessieren sich auch für Online Marketing…“ denken.

InstaHeads ist bezogen auf die Instagram Suche ein hilfreiches Tool. Auch können Kommentare und andere Interaktionen individuell gesteuert werden. Entscheidend ist aber, wie ein Tool benutzt wird. Auch wenn ich es gut finde, dass InstaHeads sich gegen nervige Marketing-Automation ausspricht, richtet sich das Tool an genau solche Einsatzzwecke. Man muss Tools nicht so benutzen, aber sie werden so genutzt.

Ihr könnt euch ja mal selber einen Eindruck verschaffen und einen Vergleich zu anderen Instagram Marketing-Automation Tools ziehen.

Die Beta-Version ist aktuell kostenlos.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?