Instagram

Instagram Reels erhalten die größten Reichweiten & meisten Interaktionen

Instagram Reels werden extrem gepusht. Was das für Auswirkungen auf andere Formate hat und wie sich Reichweiten und Interaktionen entwickeln, hat HypeAuditor nun anhand von über 77 Mio. Instagram Posts analysiert. Spoiler: Instagram Reels dominieren alle anderen Formate. Dies hatte sich auch schon in anderen Analysen gezeigt.

Instagram Fotos sind noch das meistbenutzte Format

Der immer größere Fokus auf Videos ist nicht neu. Dennoch haben immer wieder Studien aus der Vergangenheit gezeigt, dass Fotos das beliebteste Format sind. Oder besser das meistbenutzte. Das ist auch aktuell noch so. Noch.

Über 42 % der analysierten Posts waren Fotos. Das zeigt, Unternehmen sind immer noch dabei sich auf Bewegtbildformate umzustellen, beziehungsweise halten an alten und „gelernten“ Dingen fest und das obwohl mittlerweile nahezu alle mitbekommen haben sollten, dass Reels das Content-Format der Stunde auf Instagram sind.

Instagram-Reels-Reichweite-Interaktionen-2022-HypeAuditor

In der Analyse sind Reels und Videos noch getrennt. Da mittlerweile alle Videos auf Instagram Reels sind, kann man die Werte addieren. Bewegtbild kommt somit auf knapp 32 %. Das ist schon ein erheblicher Anteil. Aber 2/3 der veröffentlichten Inhalte sind weiterhin keine Reels.

Karussell-Posts waren und sind sehr beliebt und bieten unterschiedliche Vorteile. Über ein Viertel der Posts verwenden das Karussell-Format. Wie problematisch Karussell-Posts werden können, zeigte der Test des Vollbild-Feeds auf Instagram, der das Format quasi zerstört hatte. Glücklicherweise hat Instagram sich erstmal hiervon verabschiedet, aber die Zukunft von Instagram sind Vollbild-Videos in Form von Reels.

Wir wissen jetzt, dass Fotos am häufigsten auf Instagram veröffentlicht werden. Sie erzielen aber nicht die höchsten Reichweiten und generieren auch nicht die meisten Interaktionen.

Fast 50 % der Reichweite geht an Bewegtbild im Instagram Feed

Ein Drittel der veröffentlichten Inhalte sind Bewegtbild/Reels. Doch sie erzielen ca. 48 % der Reichweite.

Das bedeutet, dass zwar die meisten Inhalte Fotos sind, die meisten Nutzer*innen aber Bewegtbild angezeigt bekommen. Das liegt nicht primär an den Inhalten, sondern am Algorithmus und dem Push von Reels. Überspitzt könnte man sagen: Ein schlechtes Reel erhält mehr Sichtbarkeit als ein gutes Foto.

Bei den Interaktionen sieht es ähnlich aus.

Reels erhalten die meisten Likes und Kommentare auf Instagram

Das Verhältnis von Reichweiten und Interaktionen geht in der Regel Hand in Hand. Bewegtbild erzielt die höchsten Reichweiten und somit auch die meisten Interaktionen auf Instagram.

Über 50 % der Likes und 45 % aller Kommentare gehen an Instagram Reels. Ja, Interaktionen sind nicht alles, aber in Kombination mit der Sichtbarkeit der eigenen Inhalte entscheidend. Hinzu kommt, dass der Vorsprung von Reels größer und nicht kleiner werden wird. Zumindest in der nahen Zukunft.

Instagram belohnt Accounts, die Reels veröffentlichen. Gleichzeitig werden die Accounts ausgebremst, die noch auf Fotos setzen. Ist nicht fair, aber es ist so.

Content-Distribution verändert sich auf Instagram

Die Reichweitenvorteile von Reels werden zu einer veränderten Content-Distribution führen. Immer mehr Unternehmen und Creator*innen werden Reels veröffentlichen und die Distribution von Fotos wird sinken. Das kann allerdings dauern, wie wir auf Facebook und auch auf Instagram gesehen haben. Dennoch wird der Wettbewerb innerhalb von Reels steigen und die Verteilung der Reichweiten und Interaktionen sich noch stärker in Richtung Reels verschieben.

Wie sieht bei euch die Verteilung aus? Machen Reels schon die meisten euerer veröffentlichten Inhalte aus? Oder sind es „noch“ Fotos?

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting Blogger in charge at Futurebiz. Speaker, author and senior digital & social media consultant at the BRANDPUNKT agency. Jan Firsching advises brands and companies on the development and implementation of digital and social media strategies.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.