LinkedIn Social Media

Facebook als Vorbild: LinkedIn führt Reactions ein

LinkedIn ist als B2B-Netzwerk bekannt, setzt aber immer mehr auf die gleichen Funktionen, die wir von anderen sozialen Netzwerken wie Facebook kennen.

Persönliche Verbindungen und Austausch sind der Kern von LinkedIn und es werden sukzessive Features eingeführt, die Interaktionen und die Content Distribution stärken. So wurden jetzt LinkedIn Reactions präsentiert, die sich am Vorbild von Facebook orientieren, aber auf die B2B-Kommunikation abgestimmt sind. Zumindest ist es das Ziel.

LinkedIn Reactions für mehr Interaktionen und schnelleres Feedback

LinkedIn hat folgende Reactions eingeführt: Like, Celebrate, Love, Insightful und Curious. Die Reactions orientieren sich an Emojis, die ebenfalls ein elementarer Bestandteil unserer privaten und beruflichen Kommunikation sind.

Den Dislike Button wird es aber auch auf LinkedIn nicht geben. In meinen Augen ist das auch richtig, denn wenn man einer anderen Meinung ist, dann ist ein Kommentar immer noch die beste Reaktion. Man kann aber sagen, dass die Reactions sehr positiv ausfallen. So gibt es beispielsweise kein „Wütend“ oder „Traurig“, wie wir es von Facebook kennen.

Die Reactions sollen konstruktive Diskussionen auf LinkedIn fördern. Das wird sich aber erst noch zeigen müssen. Es könnte nämlich eintreten, dass die Reactions zu einer niedrigeren Anzahl von Kommentaren führen. Ob ein Insightful als Reaction mehr Wert ist als ein „interessanter Beitrag“, muss jeder für sich entscheiden.

Reactions auch für LinkedIn Stories?

Eine andere Form von Reactions finden wir bei Instagram Stories. Ob man es jetzt Reaction oder Quick Reply nennt, spielt keine Rolle. LinkedIn Stories werden getestet und es ist doch sehr wahrscheinlich, dass wir hier ebenfalls eine Form von Reactions nutzen können.

In anderen sozialen Netzwerken ist es die Regel. In B2B-Netzwerken kann es aber anfangs gewöhnungsbedürftig sein, wenn man den Beitrag einer Geschäftsführerin eine Love Reaction vergibt. Für uns, die sich täglich mit Social Media und Marketing befassen, ist es vollkommen normal, aber für alle anderen auch?

LinkedIn ist auf dem richtigen Weg und viele Ansätze, die wir von persönlichen Netzwerken und Messaging Apps kennen, sind auch für LinkedIn sinnvoll. Es wird aber spannend zu beobachten sein, wie Reactions und vor allem Stories auf LinkedIn eingesetzt werden.

Linkedin Reactions befinden sich im Rollout und in den kommenden Monaten sollen alle Nutzer die Funktion erhalten. Wann und in welcher Form LinkedIn Stories veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt.

Auch nicht wann Xing Stories und Reactions kommen werden. 😉

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.