Studie: 9,5 % aller Instagram Accounts sollen Bots sein. - Futurebiz.de

Studie: 9,5 % aller Instagram Accounts sollen Bots sein.

Bots sind Instagram ein Dorn im Auge, haben aber durch den Aufstieg von Influencer Marketing nochmals deutlich an Fahrt aufgenommen. Irgendwie bekommt Instagram das Problem nicht in den Griff. Eine aktuelle Analyse von The Information und Ghost Data zeigt kein schönes Bild und das Bot-Problem ist akuter denn je.

Foto von Jens Johnsson auf Unsplash

95 Mio. Instagram Bots

Demnach sind 9,5 % (oder 95 Mio. Accounts) der Instagram Accounts Bots. Ghost Data hat die gleiche Untersuchung bereits in 2015 durchgeführt. Damals waren es 7,9 %. In den drei Jahren ist Instagram auf 1 Mrd. aktive Nutzer gewachsen und Influencer Marketing ist ein fester Bestandteil des sozialen Netzwerkes.

Immer wieder geht Instagram gegen Bots und Fake Accounts vor, aber der Markt ist mittlerweile so groß und so schnell, dass die Bemühungen anscheinend nicht ausreichen, um das Problem endgültig zu lösen.

Wir alle wissen, dass es Bots gibt. Wir alle wissen, dass sie nur zum Blenden da sind und trotzdem ist der Bedarf da. Influencer wissen es, Influencer Marketing Dienstleister und Agenturen wissen es und immer mehr Marken beziehen offiziell Position, gegen die Zusammenarbeit mit Accounts, die Follower gekauft haben. Die Entwicklung im Markt ist die richtige, doch das Problem ist noch lange nicht vom Tisch.

Die Branche kennt das Problem ganz genau

Wie Digiday berichtet, gehen die ersten Influencer Marketing Toolanbieter einen weiteren Schritt in die richtige Richtung und beziehen Followerzahlen bei der Berechnung von beispielsweise Media Values nicht mehr mit ein. Follower bringen nichts, wenn man sie nicht erreicht und so sind Impressions und echte Reichweiten wesentlich verlässlichere Werte.

Keine Überraschung, aber Ghost Data hat nochmals bestätigt, dass ein Großteil der Instagram Bots aus inaktiven Profilen besteht. Inaktive Profile werden von Instagram zwar gelöscht, aber sie werden ebenfalls sehr schnell erstellt. Das ist aber nur ein Problem. Wir haben noch Fake Likes von Fake Profilen oder automatisierte Interaktionen von echten Profilen, die aber von einem Tool durchgeführt werden.

2018_INREACH_Banner-800x150

Die Folgen für das Influencer Marketing sind bekannt. Eingesetzte Budgets, die aufgrund von Followerzahlen falsch und viel zu hoch angesetzt werden, führen zu keinen Ergebnissen. Robert Levenhagen von InfluencerDB geht so weit, dass der Schaden durch Fake Follower Fraud bei $ 500 Mio. liegt.

Instagram und Facebook schauen nicht tatenlos zu

Influencer sind für Instagram extrem wichtig. Sie produzieren Content, sie binden Menschen an die Plattform und sie Treiben neue Features voran. Somit ist es natürlich auch im Sinne von Instagram, das Problem in den Griff zu bekommen. Zumindest sollte es so sein. Diversen Tools wurden von Instagram bereits abgeschaltet. Fake Accounts und Bot Accounts werden in Millionenhöhe gelöscht.

Instagram hat sich zu dem Thema geäußert und stellt nochmals klar, dass das Thema Bots und Fake Accounts nicht auf die leichte Schulter genommen wird. So sagt ein Instagram-Sprecher:

„Wir nehmen Spam und anderes missbräuchliches Verhalten sehr ernst. Accounts, die automatisierte Likes oder Follower verkaufen, gelten bei uns klar als Spam und werden von der Plattform entfernt. Wir überprüfen verdächtige Aktivitäten kontinuierlich und arbeiten daran zu verstehen, wie man solche Aktivitäten in Zukunft verhindern kann. Unsere internen Schätzungen zeigen, dass Spam-Accounts lediglich einen kleinen Bruchteil der monatlich aktiven Accounts von Instagram ausmachen.“

Instagram überprüft neue Accounts direkt nach der Erstellung und unterbindet so die Erstellung von Millionen von Fake oder Bot Accounts. Über dieses Vorgehen soll vermieden werden, dass Nutzer und Unternehmen überhaupt in Kontakt mit den falschen Accounts kommen. Auf Facebook ist es identisch. Hier wurden allein im ersten Quartal 2018 583 Mio. Profile gelöscht.

Die Gegner von Instagram in diesem Spiel schauen aber auch nicht einfach nur zu und lassen sich immer neue Methoden einfallen, um das Botgeschäft weiter am Leben zu halten.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.