Die Following Funktion wird Marken im neuen Newsfeed kaum helfen - Futurebiz.de

Die Following Funktion wird Marken im neuen Newsfeed kaum helfen

Die Gestaltung des neuen Newsfeeds soll Nutzern helfen und nicht Unternehmen. „Less Clutter“ betrifft Nutzer und nicht Unternehmen. Daran ändert auch die „Following“ Funktion bzw. der zusätzliche Feed nichts.

Wer noch das alte Newsfeed Design hat, der findet bei sich in der linken Spalte den sogenannten Seitenfeed. Sämtliche Beiträge von verbundenen Seiten werden hier angezeigt. Der Following-Feed integriert zusätzlich noch Updates von Abonnements. Nutzer können hier theoretisch alle Inhalte, die nicht von Freunden stammen, verfolgen. Theoretisch.

Facebook Newsfeed - Following Feed

Ein Problem hat Facebook bei Newsfeed Redesign nicht gelöst. Die Sichtbarkeit von Listen und „Following“ ist nicht mehr als eine unsortierte Liste von Seiten und Abonnements. Grundsätzlich zeigt Facebook bei der Feedauswahl „Enge Freunde“ als ersten Punkt an. In meinem Fall folgt danach eine Liste mit Start-Ups. Facebook stuft Freunde und eigens erstellte bzw. abonnierte Listen höher ein. Verständlich, da Freunde und eigene Listen wahrscheinlich wichtiger sind, als ein Feed mit sämtlichen Seitenbeiträgen.Damit der „Following“ Feed sichtbar ist, muss erst das Menü erst ausgeklappt werden.

Bildschirmfoto 2013-03-15 um 15.01.49

Hier erscheinen jetzt alle verfügbaren Feeds. Das Problem bei „Following“ ist, es handelt sich nicht um eine definierte Auswahl von Inhalten, sondern um einen ungefilterten Mix. Andere Feeds und Listen haben einen klaren Vorteil. Ich glaube nicht, dass der Following Feed für mehr Reichweite von Seitenbeiträgen sorgen wird. Ich habe den Newsfeed erst seit wenigen Tagen und es ist möglich das ich in einem Monat anders denke, beim Seitenfeed hat sich mein Nutzerverhalten aber auch nicht verändert. Ich nutze unterschiedliche Feeds und arbeite viel mit Listen. Diese Feeds werden aber entweder von mir, oder von anderen Nutzern gepflegt. Bei Following ist das nicht der Fall und deswegen hat diese Feedansicht das Nachsehen.

Die Darstellung des Feeds an sich ist sehr gut. Neben den Beiträgen sehen Nutzer in der rechten Spalte welche Seiten in den Feed einfließen und erhalten Vorschläge für weitere Seiten, die bereits Freunden gefallen.

Facebook Following Feed

Hier ein Vergleich mit der bisherigen Ansicht:

Facebook Seitenfeed (alte Ansicht)

Wenn Nutzer in den Feed kommen, dann gibt es einen Vorteil für Marken. Es wird sich zeigen, ob das der Fall sein wird. Ich bezweifle es. Aus Nutzersicht kann ich jedem, der unterschiedliche Feeds verwenden möchte, empfehlen eigene Listen zu erstellen, oder Listen zu abonnieren. Dann machen die unterschiedlichen Ansichten auch Sinn.

Der neue Newsfeed wurde für Nutzer gestaltet, bietet aber  auch für Marken neue Möglichkeiten. Das wichtigste Element ist aber nach wie vor die Startseite von Facebook. Die unterschiedlichen Feed-Ansichten werden daran nichts ändern. Schade.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?