Facebook Marketing 2011: Die Gefahr in der Masse unterzugehen - Futurebiz.de

Facebook Marketing 2011: Die Gefahr in der Masse unterzugehen

Bildquelle

Vor ein bis zwei Jahren war es für Unternehmen noch leichter positiv auf Facebook in Erscheinung zu treten. Speziell in Deutschland konnte man sich noch wesentlich einfacher positionieren und Aufmerksamkeit bei den Facebook Nutzern erwecken. Doch mittlerweile hat sich diese Situation geändert und Unternehmen müssen sich mehr ins Zeug legen, um nicht in der Masse von Facebook Seiten unterzugehen.

Speziell ist mir dies bei einer Recherche, die ich vergangene Woche durchgeführt habe, aufgefallen. Bei vielen Marken-Seiten kann man von sowohl einem identischen Aufbau, als auch von nahezu gleichen Inhalten sprechen. Fast jeder Landing-Tab wirbt mit den gleichen Versprechen – “Klick Gefällt mir und du erhältst exklusive Inhalte, aktuelle Informationen, Backstage-Informationen und Gewinnspiele”. Haben solche Versprechen in der Vergangenheit noch das Interesse einiger Nutzer geweckt, so wird dies heutzutage immer schwieriger. Fast jede Seite wirbt mit diesen Punkten. Um herauszustechen müssen sich Unternehmen heute etwas anderes und besonderes überlegen.

Speziell wenn man sich verschiedene Seiten aus der gleichen Branche ansieht, kann man an den Auftritten kaum Unterschiede feststellen. Oft haben die Tabs sogar nahezu identische Namen, es werden die gleichen Applikationen eingesetzt und auch beim Community-Management könnte man denken, dass hier die gleiche Person die Beiträge formuliert.

Unternehmen haben sich an anderen erfolgreichen Markenauftritten orientiert und setzen jetzt auf die gleichen Botschaften und Maßnahmen. Für den Beginn einer Facebook-Strategie ist dies auch ein verständlicher Schritt, doch es fehlt oft der Mut den nächsten Schritt zu machen.

Facebook Seiten und Strategien müssen Aufmerksamkeit erwecken und mit Standard-Postings und -Apps wird dies immer schwieriger.

Bei weltweiten Events, wie zum Beispiel der Fußball-WM, liest man auf vielen Seiten identische Postings. Unzählige Seiten verwenden Tipp-Spiel Apps, oder jetzt zur Weihnachtszeit Adventskalender-Anwendungen. Was mir hier fehlt sind individuelle Apps, oder Apps die Facebook Freunde involvieren.

Warum soll ein Nutzer Fan einer weiteren Unternehmensseite werden, wenn ihm hier das gleiche geboten wird, wie auf vielen anderen Seiten. Wenn sich jetzt auch noch die Produkte stark ähneln, ist es besonders wichtig, über einen individuellen Auftritt, der auch ein paar Überraschungseffekte enthält, bei den Nutzern zu punkten.

Wie kann man das erreichen? Vielleicht können sich Unternehmen hierbei an der Facebook Philosophie orientieren: “Move Fast and Break Things”. Dass man nicht von Anfang an, gleich mit einer sehr komplexen Kampagne auf Facebook startet ist verständlich, doch Unternehmen sollten den nächsten Schritt machen und ihre Erfahrungen einsetzen, um den Kunden ein intensiveres und interessanteres Erlebnis auf der eigenen Facebook Seite bieten. Das Community-Management spielt hier eine zentrale Rolle.

Eine ähnliche Entwicklung ist auch in der Offline-Kommunikation zu beobachten. Erst mal ist es erfreulich, dass immer mehr Marken, ihre Social Media Aktivitäten auch außerhalb von Facebook kommunizieren. Doch leider fehlt oft die Botschaft und man findet nur ein Facebook Icon und einen Link zur Seite. Keine Aufforderung und vor allem wird den Nutzern kein Grund genannt, warum sie sich die Mühe machen sollen, nach dieser Seite auf Facebook zu suchen.

Unternehmen sollten nicht komplett auf Standard-Aktionen wie Gewinnspiele verzichten, aber sie sollten nicht den Kern des Facebook Auftrittes spielen.

Timeline & Open Graph als Retter

Mit der Einführung der Timeline und der Open Graph Apps könnte sich viel ändern. Unternehmen sind dann dazu gezwungen eigene und individuelle Konzepte für Apps zu entwickeln und müssen diese langfristig konzipieren. Standard-Apps werden es zukünftig immer schwerer haben, sich auf Facebook zu verbreiten. Ohne Anzeigen ist es fast nicht mehr möglich.

Hier sollte auch der Fokus des Facebook Marketings liegen. Open Graph Apps entwickeln, die von den Fans regelmäßig verwendet und somit im Freundeskreis verbreitet werden. Diese Apps müssen durch ein gutes Community-Management unterstützt werden, dass nicht auf Nachrichten setzt, die auf jeder fünften Seite zu finden sind.

2012 wird ein spannendes Jahr werden und Unternehmen sollten sich so früh wie möglich mit den neuen Facebook Features und Funktionen auseinandersetzen.

Wir werden hier eine kleine Artikelserie starten und unsere Meinungen und Meinungen der Szene, zu stark diskutierten Themen, von früher mit heute vergleichen und ergänzen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?