Facebook plant Anzeige von Gesponsorten Meldungen im Newsfeed - Futurebiz.de

Facebook plant Anzeige von Gesponsorten Meldungen im Newsfeed

Nicht nur bei der Facebook Plattform (Timeline, Open Graph Apps, App Seiten) tut sich momentan einiges, auch das Anzeigen-Produkt wird immer weiter ausgebaut (Coupon-Ads, optimierter CPM).

Erst kürzlich wurde darüber spekuliert, dass Gesponserte Meldungen auch in den mobilen Apps und auf der mobilen Webseite angezeigt werden sollen. In diesem Zusammenhang ist es nur logisch, dass dies auch für die stationäre Webseite der Fall sein wird und im kommenden Jahr sollen „Sponsored Stories“ auch im Newsfeed erscheinen.

Bildquelle

Die Beweggründe von Facebook hierfür sind klar. Wo verbringen die Nutzer die meiste Zeit auf Facebook? Richtig, im Newsfeed und genau dort sollen die Nutzer auch von den Sponsored Stories angesprochen werden.

Die Meldungen sollen eindeutig als „Anzeigen“ markiert werden, damit bei den Nutzern keine Verwirrung auftritt. „Warum posten meine Freunde so etwas“, soll somit ausgeschlossen werden.

Damit das Ganze nicht überhandnimmt, führt Facebook ein Anzeigen-Limit ein. Pro Tag soll nicht mehr als eine Gesponserte Meldung im Newsfeed erscheinen. Eine gute Entscheidung, denn wenn es dieses Limit nicht geben würde, wäre der Unmut bei den Nutzern vorprogrammiert.

Die Wahl von Sponsored Stories ist sicher die richtige, denn hier besteht ein Bezug zu den eigenen Facebook Freunden. Normale Anzeigen, ohne Verbindung, würden den Nutzer sicher um einiges mehr stören und die Protestwelle wäre nur eine Frage der Zeit.

Was bedeutet dies für Unternehmen?

Wenn Sponsored Stories sowohl im Newsfeed, als auch in den mobilen Versionen von Facebook angezeigt werden, kann sich dieses Format schnell zum effektivsten Werbemittel auf der ganzen Plattform entwickeln (wenn es dies nicht schon bereits ist).

Gesponserte Meldungen haben einen persönlicheren Touch und erwecken somit auch mehr Aufmerksamkeit und Interesse bei den Nutzern.

Unternehmen würde diese Meldung freuen und wenn sich Facebook an das Limit hält, dürften sich die negativen Reaktionen der Nutzer auch in Grenzen halten.

Mehr zu Sponsored Stories erfahrt ihr hier bei uns im Blog, oder auf Facebook.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. Felix G. sagt:

    Google+
    Klarmachen zum ändern…

  2. GünStig sagt:

    Na ja also ich finde das eher erschreckend, dass alles mit Werbung vollgepackt wird. Da sind mir Kooperationen mit Spieleherstellern wie Zynga irgendwie lieber. Konsumieren kann der der will…