Facebook Sponsored Results

Facebook Sponsored Results: Warum ein Vergleich zu Google AdWords falsch ist!

Der Ausbau von Anzeigenprodukten und Vermarktungsmöglichkeiten ist einer der Bereichen, in die Facebook momentan die meiste Zeit investiert. Fast im Wochenrhythmus gibt es Neuigkeiten und Updates. So auch kürzlich mit den Sponsored Results.

Nochmals kurz erklärt, mittels Sponsored Results können Anzeigen in der Suchmaske platziert werden. Hierauf hin hat dann auch gleich die Financial Times Deutschland einen Beitrag veröffentlicht, der folgende Überschrift trägt: Facebook ahmt Google nach.

Mit Google AdWords oder Suchmaschinenmarketing haben Sponsored Results aber weniger gemeinsam, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Facebook spendiert seinen Werbekunden quasi einen weiteren Platz für Anzeigen. Hierbei greifen aber lediglich die bekannten Targeting-Optionen. Eine Targeting basierend auf Suchanfragen und Keywords gibt es nicht. Aktuell ist es auch nicht möglich auf externe Webseiten zu verlinken. Das sollte aber zu verschmerzen sein, denn verschiedene Studien und eigene Erfahrungen haben gezeigt, dass Anzeigen für Facebook-Ziele (Seiten, Apps, Orte, Events) oft effektiver sind und bessere Klickraten und Interaktionen hervorrufen.



Auch aus der Sichtweise von Facebook ist die Limitierung verständlich. Marken sollen Nutzer auf Facebook Inhalte aufmerksam machen und nicht von der Plattform wegschicken. Bei Google funktioniert es aber genau so.

Wie All Facebook und Thomas Hutter bereits berichtet haben, sind Sponsored Results zur Zeit noch nicht über den Ad Manager buchbar. Über die Facebooks Ads API und den Power Editor ist eine Schaltung jedoch möglich. Im Power Editor bietet Facebook zwar externe Domains an (sämtliche Domains die mit FB Insights für Webseiten verknüpft sind), nimmt man diese als Ziel für ein Sponsored Result erscheint jedoch eine Fehlermeldung.

Zusätzlich muss angemerkt werden, dass Sponsored Results nur für die Desktop-Suche aktiv sind und die mobile Suche außen vor bleibt. Das wird sich aber mit Sicherheit noch ändern.

Wie bei der Facebook Suche, hinkt auch bei Sponsored Results ein Vergleich zu Google. Eins ist jedoch klar. Je besser die Facebook Suche sein wird, um so erfolgreicher werden auch Sponsored Results sein. Von einer Nachahmung von Google kann aber nicht gesprochen werden. Zu unterschiedlich sind die beiden Ansätze und technischen Hintergründe.

Vor allem für Apps und Kampagnen könnten Sponsored Results effektiv sein. Bestehende Fans werden bei der Verwendung der Facebook Suche auf Kampagnen hingewiesen und können diese der Marke sofort zuordnen. Die ersten Ergebnisse zu den Klickraten werden hierüber Aufschluss geben.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Sponsored Results – lohnt sich die neue Werbeform? - app-arena blog

  2. Pingback: Sponsored Results – lohnt sich die neue Werbeform? - Facebook Marketing, Facebook Fanpage, Facebook Applikationen

Deine Meinung?