Größere Schriftart für Textbeiträge im Facebook News Feed

Größer ist (nicht immer) besser. Größere Schriftart für Textbeiträge im Facebook News Feed

8093997590_2d25bc5e9b_k

Bildquelle Flickr: Fotograf ajmexico „big, big, tires“ (CC BY 2.0)

Ist euch schon die größere Schrift bei Status Updates im Facebook News Feed und in Facebook Gruppen aufgefallen? Facebook stellt kurze Textbeiträge bei einigen Nutzern jetzt in einer größeren Schriftart dar. Es gibt Nutzer die die größere Schrift schon länger angezeigt bekommen, in den letzten Tagen kommen aber immer mehr Menschen in den „Genuss.“

Wann Facebook Textbeiträge in der größeren Schriftart anzeigt, hängt von der Zeichenanzahl ab. Wenn wir uns also kurz kurz fassen, erhalten unsere Textbeiträge mehr Aufmerksamkeit im News Feed. Zeichenlänge…kurz fassen…das kommt einem doch irgendwie bekannt vor.

Inspiriert von Twitter?

Auf Twitter werden auch bestimmte Tweets in größerer Schrift dargestellt. Hier ist allerdings nicht die Zeichenanzahl entscheidend, sondern die Interaktionen mit dem veröffentlichten Tweet. Ich weiß nicht, ob es die Absicht von Facebook ist, aber die andere Darstellung der Textbeiträge könnte Auswirkungen auf die Art und Weise haben, wie wir Status Updates verfassen. Wenn sie kürzer werden, gleichen sie sich automatisch an Tweets an. Twitter erlaubt nicht mehr als 140 Zeichen. Facebook stellt Inhalte im News Feed prominenter dar, wenn sie maximal 50 Zeichen haben.

Zumindest sind bei uns 50 Zeichen die maximale Textlänge. Jeder Text mit mehr Zeichen, wird wie gehabt dargestellt.

größere-schrift-bei-status-updates-im-facebook-news-feed

große-schrift-bei-tweets

Wenn ihr die größere Schrift noch nicht sehen könnt, kann das mehrere Gründe haben. Wir haben das unterschiedlichste Feedback bekommen. Einige sehen die größere Schrift überhaupt nicht, andere nur am Desktop, andere sowohl am Desktop, auf der mobilen Seite und in den offiziellen Facebook Apps und andere nur mobil.

Da Facebook die größere Schriftart für Textbeiträge an den unterschiedlichsten Stellen testet, vermute ich, dass es in naher Zukunft überall sichtbar sein wird.

Die große Schrift steht auch Facebook Seiten zur Verfügung. Ob das jetzt zu dem großen Comeback von Textbeiträgen führen wird? Das glaube ich nicht. Es ist aber mit Sicherheit ein Mittel, um mit kurzen Statements mehr Aufmerksamkeit im News Feed zu generieren. Je länger die Darstellung verfügbar ist, und je mehr Nutzer sie verwenden, umso schneller wird sie ihren Reiz verlieren. Hinzu kommt, dass wir uns auf Facebook einfach ausführlicher ausdrücken, als dies auf Twitter der Fall ist.

Facebook experimentiert schon länger mit größeren Schriften. Bereits in 2014 wurden größere Schriftarten im mobilen News Feed getestet. Hier ging es aber nicht um den Text, sondern um Überschriften von Links und die Darstellung von Seiten- und Profilnamen. Facebook hat sich von dieser Darstellung schnell wieder verabschiedet und der Test auf Android wurde nicht für iOS verlängert.

Der Inhalt und das Ziel entscheiden

Ob größere Schrift jetzt besser oder schlechter ist, hängt natürlich vom Inhalt des Status Updates ab. Klar ist, dass kurze Textbeiträge bisher leicht im News Feed untergegangen sind. Facebook Videos haben die Situation nochmals verschärft und ziehen immer mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Die größere Schriftart im News Feed funktioniert nur bei reinen Textbeiträgen. Sobald ein Foto, Link, oder Video geteilt wird, ist die Länge des Beschreibungstextes nicht entscheidend. Zumindest nicht für die Darstellung.

groessere-schrift-textbeitraege-news-feed-mit-link

Ein Trick wäre die Verwendung von Short-URLs wie bit.ly. Überschreiten Text und Short-URL nicht die 50 Zeichen-Grenze, wird auch der Link in der größeren Schriftart dargestellt. Zu empfehlen ist das aber nicht wirklich.

Textbeiträge kann man auch als Unternehmen auf Facebook einsetzen. Aber nur dann, wenn der richtige Inhalt auf das richtige Format trifft. Nur weil es jetzt eine größere Schriftart gibt, heißt das nicht automatisch, dass ihr jetzt wieder mehr Textbeiträge veröffentlichten müsst.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein Mist ist das. Mit Kürze läßt sich nun keine Lakonie mehr ausdrücken, weil die große Schrift wirkt wie das, was sie ist: marktschreierisches Geplärr. Völliger Blödsinn.

  2. Pingback: Socialmedia Umschau für November 2016

  3. Pingback: Größere Schriftart für Textbeit...

Deine Meinung?