Social Media Nutzung - 34 % nutzen soziale Netzwerke mobil - Futurebiz.de

Social Media Nutzung – 34 % nutzen soziale Netzwerke mobil

120 Mio. Nutzer verwenden Facebook ausschließlich mobil. Eine Entwicklung die nicht nur Facebook, sondern auch alle weiteren soziale Netzwerke und Tools betrifft. Wer in der Zukunft erfolgreich sein möchte, muss seine mobile App und Webseite konsequent optimieren und ausbauen.

Im aktuellen State of Social Media 2012 Bericht von Nielsen wird die Entwicklung mit weiteren Zahlen untermauert. 34 % verwenden Facebook, Twitter und Co. auf ihren Smartphones und Tablets. Waren es im Juli 2011 noch 44,8 Mio. Nutzer, so sind es zwölf Monate später bereits 85,8 Mio. Nutzer. Mobile Webseiten haben eine ähnliche Entwicklung vorzuweisen; von 43 Mio. auf 81,1 Mio. Nutzer.

Nicht nur die reinen Nutzerzahlen steigen, sondern auch die mobile Verweildauer.


Insgesamt ist die Verweildauer um 18,9 Mrd. Minuten gestiegen!

 

Das enorme mobile Wachstum geht auf die Kosten der Desktop-Nutzung. Momentan hält sich die Entwicklung noch im Rahmen. Facebook verliert beispielsweise 4 % seiner Desktop-Nutzer. Twitter kann hingegen 13 % Desktop-Nutzer gewinnen. Die 55 % Wachstum bei Google+ resultieren aus dem Gesamtwachstum. Insgesamt ist die mobile Google+ Nutzung um 86 % gestiegen und liegt damit nur knapp hinter Facebook mit 88 % (Apps) und 85 % (m.facebook.com).

Für Facebook zeigt die Entwicklung, dass die mobile Webseite nach wie vor eine wichtige Rolle spielt und bei der mobilen Strategie nicht zu vernachlässigen ist. Speziell in Afrika und Indien besteht hier enormes Potenzial. Insgesamt liegt die mobile Verweildauer auf Facebook in den USA bei 31,1 Mrd. Minuten. Die Entwicklung wird sich weiter fortsetzen und immer mehr Nutzer werden soziale Netzwerke nur noch mobil verwenden. Die Anzahl von rein mobilen Netzwerken wird steigen. Bei Instagram bildet die mobile App den Kern des Netzwerkes. Zwar wurden kürzlich auch Webprofile aktiviert, diese sind aber nicht für die Funktionalität und den Erfolg von Instagram entscheidend.

Die Entwicklung wird eine Welle von Übernahmen auslösen. Heute gingen die Gerüchte über eine angebliches Interesse von Facebook an WhatsApp durchs Netz. Dabei wird es nicht bleiben. Google, Twitter und Facebook beobachten den Markt und die dazugehörigen Trends ganz genau und werden noch mehrfach zuschlagen. Bei den Übernahmen geht es auf der einen Seite um Nutzer, aber auch um Technologien und Know-How.

Keine der untersuchten Plattformen kann einen Rückgang bei der mobilen Nutzung vorweisen (nicht einmal Myspace). In den kommenden Monaten wird es ein mobiles Wettrüsten geben und ähnlich wie beim neuen Facebook Foto-Sync, werden wir Features sehen, die in relativ kurzer Zeit von den Wettbewerbern adaptiert werden.

Netzwerke werden verstärkt Funktionen integrieren, die speziell auf die mobile Nutzung ausgerichtet sind. Für Facebook und Co. ist das eine große Chance. Durch die wachsende mobile Nutzung hat sich auch die Verweildauer gesteigert. Nutzer sind „always on“ und von dieser Entwicklung können soziale Netzwerke nur profitieren.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. […] 34 Prozent der US-Nutzer betreiben social Networking mobil, im Vorjahr waren es noch 24 Prozent weniger. Am PC sank die Nutzungsquote um 5 Prozent, so der Social Media Report 2012 von Nielsen. nielsen.com via futurebiz.de […]