25 % Traffic von Facebook. Social > PageRank? - Futurebiz.de

25 % Traffic von Facebook. Social > PageRank?

Facebook ist besonders für Medienunternehmen ein enorm wichtiger Trafficlieferant. Wichtiger als Google? Der ehemalige Facebook Mitarbeiter Christian Hernandez (Director, Platform Partnerships & Director, UK & Pan-Euro)  hat einen Tweet veröffentlicht, in dem er die Frage stellt: Social > PageRank?


Er bezieht sich dabei auf einen Artikel von Digiday, in dem es um die Traffixexplosion bei Hearst geht. Facebook sorgt für 25 % des Traffics und ist somit für Magazine wie Cosmopolitan und Marie Claire wichtiger als Google. Im Gegensatz zu einigen Unternehmensseiten, haben Facebook Seiten von Medienunternehmen vom letzten News Feed Algorithmus profitiert und generieren immer mehr Traffic.

Das liegt einerseits am Algorithmus, aber auch an der Art und Weise wie Medienunternehmen Inhalte auf Facebook verbreiten. Die Frequenz der veröffentlichten Beiträge hat spürbar zugenommen. Ziel ist es mehr Nutzer zu erreichen, aber vor allem auch unterschiedliche Nutzer. Das ist ein Grund für die Steigerung des Traffics. Der zweite Grund liegt in der Verbreitung der Artikel durch Leser auf beispielsweise Cosmopolitan.com. Artikel sollen möglichst viele Shares generieren. Für Facebook stellt dies ein positives Signal dar und belohnt Hearst mit mehr Reichweite im News Feed. Wie ihr sicher alle schon bemerkt habt, sind Shares zwar ein positives Signal für den News Feed Algorithmus, stehen aber nicht gleichzeitig für qualitativ hochwertige Inhalte. Im Gegenteil. Manchmal hat man das Gefühl, es ist genau umgekehrt. Hearst setzt wie Buzzfeed auf „emotionale“ Inhalte. Im ersten Schritt wird gezielt eine bestimmte Nutzergruppe angesprochen und wenn der Beitrag sich auf Facebook verbreitet, werden Adaptionen für weitere Magazine/Seiten erstellt.

Social > PageRank - Facebook Traffic für Medienunternehmen und Nachrichtenseiten

Bildquelle: Cosmopolitan.com

Social > PageRank? Für Unternehmen wie Hearst, Buzzfeed, The Guardian und auch einige Publisher aus Deutschland mag dies stimmen, es gibt aber auch viele andere Beispiele, die genau das Gegenteil belegen. Das liegt einmal an den veröffentlichten Inhalten, aber auch an den Zielen die Publisher im Vergleich zu einem B2C Unternehmen verfolgen. Interaktionen und eine Steigerung der Sichtbarkeit auf Facebook ist für Nachrichtenseiten wichtig, primär geht es aber um die Verbreitung von Content und die Steigerung des Traffics. Während B2C Unternehmen Inhalte über News Feed Anzeigen verbreiten, sieht man diese Vorgehensweise bei Nachrichtenseiten nur sehr selten. Veröffentlichte Artikel werden nicht beworben.

Bei uns sieht die Entwicklung anders aus. Lange Zeit war Facebook für uns der wichtigste Trafficlieferant. Dem ist nicht mehr so und für uns gilt PageRank > Social. Ab und an gibt es Tage, bei denen von Facebook mehr Leser bei uns landen. Was früher regelmäßig der Fall war, können wir heute als Ausnahme bezeichnen. Wir haben aber natürlich auch nicht die Frequenz und Anzahl von Artikeln. Ein Vergleich ist nicht möglich, aber so hat sich die Trafficverteilung bei uns (und auch bei vielen anderen Blogs) entwickelt.

Bei Hearst ist der Facebook Traffic innerhalb von zwölf Monaten von 4 % auf 25 % angestiegen. Also genau in dem Zeitraum, in dem Updates beim News Feed Algorithmus vielen anderen Unternehmen Bauchschmerzen bereitet haben.

Hierbei handelt es sich nicht um eine Entwicklung aus den USA. Auch in Deutschland konnten Nachrichten- und Medienseiten ihren Traffic deutlich steigern.

Aber wie lange noch?

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?