Instagram Social Media

So funktioniert die Instagram Suche + Instagram SEO für mehr Sichtbarkeit

Wie funktioniert die Instagram Suche? Welche Inhalte werden als Suchergebnis angezeigt und noch viel interessanter: warum sehen die Suchergebnisse auf Instagram so aus, wie sie aussehen und wie kann man durch Instagram SEO seine Sichtbarkeit steigern?

Instagram verfügt über eine Flut von Inhalten. Alle öffentlichen Inhalte, hätten theoretisch die Chance, als Ergebnis in der Instagram Suche angezeigt zu werden.

So-funktioniert-instagram-suche-seo

Welche Inhalte werden in der Instagram Suche vorgeschlagen?

Das entscheidende bei der Instagram Suche ist, dass sie nicht alle Inhalte abbildet und diesen ähnlich wie Google bestimmte Positionen zuordnet. Es sind personalisierte Suchergebnisse und Vorschläge von neuen Inhalten.

Die Suche versucht also für alle Nutzer*innen die relevantesten Vorschläge und Ergebnisse anzuzeigen und diese können sich je nach Nutzerverhalten deutlich unterscheiden.

Wie so oft spricht Instagram von bestimmten Signalen, welche die Suchergebnisse beeinflussen. Hier muss man immer verstehen, dass Instagram nie alle Signale nennt. Wie beispielsweise beim Reels Algorithmus, werden bestimmte Signale erklärt. Es gibt aber noch deutlich mehr. Instagram möchte ja auch nicht alles verraten.

Die Signale für die Instagram Suche, welche die Ergebnisse am stärksten beeinflussen sollen, sind folgende:

Eingegebener Text in der Instagram Suche (Suchanfrage)

Laut Instagram ist der Text das wichtigste Signal für die Suchergebnisse. So sollte es auch sein. Auch, wenn die Instagram Suchfunktion keine klassische Suchmaschine ist. Basierend auf der Suchanfrage ermittelt Instagram die passenden Hashtags, Locations, Profilnamen und auch Account-Beschreibungen. Stichwort Instagram SEO und warum man die Informationen in der eigenen Instagram Bio nicht unterschätzen sollte.

Nutzeraktivität beeinflusst die Instagram Suchergebnisse

Das zweite Signal ist das eigene Nutzerverhalten. Also das Lieblingssignal von Instagram. Wie beim Reels Tab berücksichtigt Instagram bestimmte Aktivitäten und diese Aktivitäten beeinflussen die Instagram Suche. Hierzu zählen Accounts, denen man folgt, Beiträge mit den man interagiert, oder auch Videos und Reels die man sich angesehen hat.

Folgt man beispielsweise bestimmten Hashtags und stellt eine verwandte Suchanfrage, erscheinen diese Hashtags auch öfter in den Suchergebnissen. Gleiches gilt für Accounts nach denen bereits gesucht wurde.

Für den Ansatz von personalisierten Ergebnissen ist das verständlich, es führt aber auch dazu, dass man oft die gleichen Ergebnisse angezeigt bekommt und keine neuen.

Informationen über die verfügbaren Instagram Suchergebnisse

Instagram schaut auch Signale für die potenziellen Ergebnisse an. Gemeint ist hiermit, wie viele Interaktionen ein Inhalt beispielsweise hat. Weitere Signale wären wie oft beispielsweise ein Profil angeklickt oder ein Beitrag/Reel als Instagram Direktnachricht geteilt wird.

Popularität ist aber leider nicht immer gleiche Qualität und deswegen sehen die Suchergebnisse manchmal so aus, wie sie eben aussehen. Ganz einfach ist das für Instagram aber auch nicht. Schaut man sich an wie Hashtags verwendet werden, muss Instagram immer einen Schritt weiter gehen, denn nur weil ein Beitrag einen bestimmten Hashtag enthält und viele Likes eingesammelt hat, muss der Inhalt nicht zwingend zur Suchanfrage passen.

Instagram muss sich also auch den Inhalt an sich nochmals ansehen. Zumindest sollten sie das.

Wir haben uns angesehen, wie Instagram die Suchergebnisse zusammenstellt und welche Signale die wichtigsten (aber nicht einzigen) sind. Jetzt stellt ihr euch natürlich die Frage, wie gelange ich mit meinen Inhalten in die Instagram Suche und wie bereitet man Instagram Accounts so auf, dass sie auch möglichst oft als Suchergebnis angezeigt werden.

Instagram SEO – Beiträge, Bio, Hashtags und Captions für die Instagram Suche optimieren

Instagram SEO
Foto von Merakist auf Unsplash

Zugegebenermaßen ist Instagram SEO etwas übertrieben formuliert. Vielmehr geht es darum eigene Beiträge, die eigene Instagram Bio und den Account-Namen richtig für sich zu nutzen.

Es gibt vier Bereiche, die euer „Instagram SEO“ beeinflussen. Diese Bereiche sorgen dafür, dass ihr mit euren Beiträgen und den Accounts möglichst optimal in der Instagram Suche angezeigt. Wie immer geht es darum, dass ihr bei den Suchanfragen erscheint, die für euch relevant sind und nicht bei möglichst vielen, die thematisch nichts mit euren Inhalten und eurem Unternehmen zu tun haben.

Eindeutigen Instagram Account-Namen wählen

Für Marken und Unternehmen ist dies die leichteste Aufgabe und in den meisten Fällen entspricht der Account-Name dem Unternehmensnamen. Oft verfügen Unternehmen aber über mehrere Accounts. Zum Beispiel Accounts für unterschiedliche Länder, Accounts für bestimmte Produkte, oder auch Accounts für bestimmte Zielgruppen.

Dies führt dazu, dass bei einer Suchanfrage „Marke XY“ mehrere Marken-Accounts angezeigt werden. Hier ist es dann wichtig, dass die entsprechenden Namen klar und eindeutig sind. Die meisten Menschen suchen beispielsweise nach Starbucks und nicht nach Starbucks DE, Starbucks DACH, oder Starbucks Frappuccino. Diese Accounts werden aber bei einer Suche „Starbucks“ als Ergebnis angezeigt und der Name sollte dann eindeutig sein und die Nutzer*innen zu einem Aufruf bewegen.

Eine weitere Option wären Kombinationen aus dem Markennamen und einem Thema. Um beim Thema Kaffee zu bleiben, könnte ein Account auch Tchibo Kaffee heißen. Da es im Tchibo-Account aber um mehr als Kaffee geht, wäre der Name nicht optimal. Die thematische Verknüpfung beziehungsweise Erweiterung lässt sich aber auf einem anderen Weg lösen.

Instagram Bio mit relevanten Keywords versehen

Anstatt „Kaffee“ im Account-Namen zu erwähnen, sollte das Keyword in der Instagram Bio genannt werden. Überlegt euch die für euch wichtigsten Keywords und integriert diese in eure Bio. Nicht als Aufzählung, sondern formuliert einen prägnanten Satz und sagt, worum es geht, welche Inhalte die Leute erwarten können und wer ihr seid.

Für lokale Unternehmen ist auch der Standort wichtig. Beispielsweise bei einer Suchanfrage „Steakhaus Berlin“.

Relevante Hashtags gehören in die Caption

Ein Signal für die Auswahl der Suchergebnisse sind Instagram Hashtags. Instagram schaut sich die Hashtags auch an, aber nur dann, wenn sie Teil der Caption (des Beschreibungstextes) sind. Hat ein Beitrag im Text keine Hashtags, dafür aber in einem Kommentar, kann und wird Instagram diese Hashtags für die Suche nicht berücksichtigen.

Auf die beliebte Frage: „Sollen Hashtags in die Caption oder in die Kommentare?“, lautet die Antwortet klar: in die Caption.

Keywords in Post-Text integrieren

Instagram ist kein Google. Ja, Instagram Posts sind auch keine YouTube Videos, aber Begriffe, die in der Caption erwähnt werden, beeinflussen die Suchergebnisse. Die Caption sollte dabei nie für die Instagram Suche geschrieben werden, sondern für die Wirkung im Feed und für die Follower. Kann man das kombinieren, dann spricht aber natürlich nichts dagegen und ihr könnt davon in der Instagram Suche profitieren.

Keyword-Suche und verbesserte Darstellung der Instagram Suchergebnisse

Die genannten Keywords in den Captions werden auf Instagram an Bedeutung gewinnen. Instagram wird eine Keyword-Suche einführen. Diese Suche soll dann greifen, wenn Personen weder einen Hashtag noch einen Account-Namen kennen.

Mit der aktuellen Darstellung funktioniert die Keyword-Suche auf Instagram jedoch nicht. Aus diesem Grund wird die Darstellung der Suchergebnisse angepasst. Während der Bereich „Top“ bis jetzt Accounts, Orte und Hashtags in einer Liste ausgibt, wird die verbesserte Darstellung direkt Inhalte ausliefern. Ich gehe mal stark davon aus, dass Reels hier prominenter dargestellt werden, ähnlich wie wir es von Instagram Explore kennen.

Fazit

Stellt die Instagram Suche nicht mit einer klassischen Suchmaschine gleich. Die Ergebnisse sind personalisiert, gefiltert und werden durch verschiedene Signale beeinflusst. Achtet aber dennoch auf eure Account-Namen, eure Bio und eure Captions, um eine möglichst hohe Sichtbarkeit in der Suche zu erlangen.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting Blogger in charge at Futurebiz. Speaker, author and senior digital & social media consultant at the BRANDPUNKT agency. Jan Firsching advises brands and companies on the development and implementation of digital and social media strategies.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.