Social Media

Social Media Nutzung in Deutschland 2022

Wie steht es um die Social Media Nutzung in Deutschland 2022 und vorausblickend 2023? Die aktuelle Version der ARD/ZDF Onlinestudie wurde veröffentlicht und liefert neben dem Einblick zur Nutzung von sozialen Netzwerken, auch interessante Einblicke zum rasant steigenden Bewegtbildkonsum.

ARD und ZDF führen die Studie seit mehreren Jahren durch. Es handelt sich um eine Studie und keine offiziellen Nutzungszahlen. Dennoch liefert die Studie seit Jahren relevante Ergebnisse für den deutschen Markt. Speziell die Veränderungen zum Vorjahr geben Aufschluss über die Akzeptanz und Entwicklung von einzelnen sozialen Netzwerken.

Instagram und Facebook dominieren in Deutschland

Unterschiedliche soziale Netzwerke werden von unterschiedlichen Menschen und Altersgruppen verwendet. In der Studie wird die Nutzung von Social Media in die Gesamtnutzung und drei Altersgruppen unterteilt.

Blicken wir auf die Gesamtnutzung, dann dominiert Meta die Social Media Nutzung in Deutschland 2022 weiter klar. 21 % aller befragten Personen nutzen täglich Instagram und weitere 20 % täglich Facebook.

Bei der Gesamtnutzung folgen auf den weiteren Plätzen Snapchat und TikTok.

Social-Media-Nutzung-Deutschland-2022-2023

Schaut man sich aber die Nutzung der 14- bis 29-Jährigen an, entsteht ein anderes Bild.

Hier ist die Dominanz von Instagram deutlich größer. 56 % der Befragten nutzen Instagram täglich. Gefolgt von Snapchat mit 36 % und TikTok mit 29 %. Facebook liegt hier nur noch auf dem vierten Platz mit 24 %.

TikTok mit stärkstem Wachstum bei der Social Media Nutzung in Deutschland

Interessant sind die erwähnten Veränderungen der Studienergebnisse über die letzten drei Jahre. Während Instagram nur um 3 % zulegen konnte, wuchs TikTok von 7 % (2020) auf 29 % (2022).

Auch Snapchat konnte im Vergleich zu Instagram mehr zulegen und auch Facebook. Mit 24 % täglichen Nutzer*innen liegt Facebook wieder auf dem Wert von 2020. Im Vorjahr waren es noch 17 %.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Instagram zwar seine Spitzenposition in Deutschland sichert, aber der Abstand zu TikTok und Snapchat bei jüngeren Nutzer*innen immer kleiner wird.

Alle vier erwähnten sozialen Netzwerke liegen bei der täglichen Nutzung klar vor Netzwerken wie Pinterest, Twitter und LinkedIn. Zumindest was die tägliche Nutzung betrifft.

Warum werden Instagram und Facebook in Deutschland genutzt?

In der Studie wurde auch danach gefragt, warum beispielsweise Instagram oder Facebook bevorzugt werden.

Für Instagram sprechen klar Influencer*innen und Videos und für Facebook sind es der eigene Freundes- und Familienkreis und die Kommentare.

Warum-Nutzen-Menschen-instagram-facebook-2022

Die Ergebnisse bestätigen, warum Instagram auf Reels und auf Creator*innen setzt. Das sind die beiden Bereiche, die Nutzer*innen am stärksten auf dem Netzwerk halten. Für Facebook würde es anders aussehen und ein Fokus auf Empfehlungen und Reels, wären nicht die Gründe, warum Menschen Facebook tatsächlich nutzen.

Interessant: die eigene Aktivität, also das Veröffentlichen von eigenen Inhalten, hat überhaupt keinen Einfluss auf die Nutzung.

Wer sich jetzt fragt, warum YouTube nicht mit dabei ist, findet die Antwort in den Ergebnissen zum Bewegtbildkonsum in Deutschland. Hier dominiert YouTube.

YouTube führende Video-Plattform in Deutschland. Vor Netflix und Amazon Prime

59 % der befragten Personen nutzen YouTube mindestens einmal pro Monat. Würde man YouTube also zu den sozialen Netzwerken zählen, wäre einer der vorderen Plätze sicher. Leider gibt es hier einen Unterschied zwischen der täglichen und monatlichen Nutzung in der Studie.

Die Stärke von YouTube ist die hohe Nutzung über alle Altersgruppen hinweg. Bei den 14- bis 29Jährigen sind es 95 %, die YouTube monatlich nutzen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 74 %.

YouTube-Nutzung-Deutschland-2022

Somit schafft es YouTube, wie kein anderes soziales Netzwerk, alle Altersgruppen abzuholen. Ein großer Vorteil gegenüber Facebook, aber auch TikTok.

Fazit – Bewegtbild wird noch wichtiger, TikTok holt auf und Instagram stagniert

Die Studie zeigt drei Entwicklungen auf, die wir schon länger beobachten. Instagram hat weiterhin eine hohe Relevanz, aber stagniert im Vergleich zu TikTok, die voraussichtlich auch 2023 weiter zulegen werden. Genau aus diesem Grund wurde die Reels-Offensive gestartet. Auch diese wird durch die Gründer der Instagram-Nutzung bestätigt.

Fraglich ist, wie sich die Bedeutung von Reels auf Facebook entwickeln wird, oder ob Meta vielleicht doch erkennt, dass die Nutzung von Facebook durch andere Motivationen entsteht.

Ihr findet alle Ergebnisse auf der Sonderseite der ARD/ZDF Onlinestudie 2022.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting Blogger in charge at Futurebiz. Speaker, author and senior digital & social media consultant at the BRANDPUNKT agency. Jan Firsching advises brands and companies on the development and implementation of digital and social media strategies.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.