Wie sollte Facebook seine Startseite optimieren? - Futurebiz.de

Wie sollte Facebook seine Startseite optimieren?

Die Startseite ist das zentrale Element von Facebook. Im Newsfeed finden die meisten Aktivitäten statt und Nutzer verbringen hier die meiste Zeit. In der Vergangenheit hat Facebook, sowohl die Startseite, als auch den Newsfeed schon öfter verändert und optimiert. Wie jetzt verschiedene Quellen berichten arbeitet Facebook erneut an einer Optimierung der Startseite. Doch welche Änderungen machen wirklich Sinn?

Das größte Problem, dass innerhalb des Newsfeeds besteht, ist die Anzahl an veröffentlichten Beiträgen. Je nach Nutzer kann es hier große Unterschiede geben. Verbindet sich ein Nutzer mit vielen Seiten, oder verwendet viele Applikationen, können diese Meldungen schnell überhand nehmen und Beiträge von Freunden können leichter untergehen. Eine Möglichkeit dieser Entwicklung entgegen zu wirken, wären Facebook Listen. Marc Zuckerberg hat hierzu beim letzten Live-Event allerdings gesagt, dass sich Nutzer hiermit nicht beschäftigen möchten. Die Optimierung muss deswegen vielleicht nicht am Newsfeed, sondern bei der Startseite ansetzen.

Was kann Facebook also ändern? Schaut man sich den neuen Test-Newsfeed an, sieht man, dass neben Applikationen, nun auch Seiten direkt auf der Startseite angezeigt werden. Ein interessantes Feature, sowohl für Nutzer, als auch Unternehmen. Die Aussagen sind hierzu noch unterschiedlich. Allfacebook spricht von Seiten, von denen man Administrator ist und auf Stat-Bremerhaven ist die Rede von Lieblingsseiten. Die zweite Variante wäre sicherlich wirkungsvoller. Nutzer können sich hier ihre „Lieblingsseiten“ markieren und werden diesen Seiten somit auch mehr Aufmerksamkeit schenken und mehr mit den Unternehmen interagieren.

Wird eine Seite aufgenommen, wird  auch die Interaktion mit dieser Seite steigen, was einen positiven Einfluss auf den Edgerank und die Positionierung der eigenen Beiträge im Newsfeed darstellt. Die Frage ist nur, ob die Startseite hierdurch nicht etwas überladen wird.

Facebook versucht alle relevanten Informationen auf der Startseite abzubilden: Events, Gruppen, Apps, Nachrichten und Benachrichtigungen. Entscheidend sind also nicht die Inhalte, die angezeigt werden, sondern die Art und Weise. Wer weißt ob Facebook die Struktur der Seite nicht irgendwann grundlegend ändern wird und vielleicht die komplette Navigation nach oben verschieben wird.

Der Ansatz mit den Favoriten ist sicherlich der richtige Schritt, aber in einer reduzierten Form, schon länger möglich. Nutzer können Gruppen und Apps aus der Startseite entfernen, bzw. angeben welche angezeigt werden sollen.

Wenn im neuen Design nun auch Seiten favorisiert werden können, ist dies sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Man könnte jetzt noch einen Schritt weiter denken und diesen Seiten, die dazugehörigen Apps ebenfalls hinzufügen. So hätte man eine Ansicht für seine Lieblingsseite und deren Applikationen.

Eine individuelle Startseite, die von den Nutzern schnell und einfach konfigurierbar ist, wird die Zukunft von Facebook sein. Nutzer wollen nur die Informationen sehen, die für sie relevant sind. Und das nicht nur im Newsfeed, sondern auf der kompletten Startseite.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?