Social Media YouTube

Für Facebook liegt die Zukunft im Private Messaging. Nicht für YouTube: YouTube Direktnachrichten-Funktion wird abgeschaltet.

YouTube schaltet seine Direktnachrichten-Funktion zum 18. September 2019 ab und geht damit einen anderen Weg als Facebook und Instagram.

Mark Zuckerberg hat mehrfach betont, dass die Zukunft der Kommunikation in Messaging Apps liegt. Neben Stories und Facebook Gruppen sind der Facebook Messenger und WhatsApp die Bereiche, in denen die Nutzeraktivitäten am stärksten ansteigen.

Fokus auf öffentlichen Dialog anstatt privater Kommunikation

YouTube-Direktnachrichten-nicht-mehr-verfügbar

YouTube zählt zu den größten Plattformen der Welt und hat seine eigene Funktion für Direktnachrichten in 2017 allen Nutzern zur Verfügung gestellt. Man könnte denken, dass sich die Entwicklungen des Nutzerverhaltens von Facebook und YouTube ähneln und das auch YouTube sich stärker auf private Nachrichten konzentriert. Das Gegenteil ist der Fall und YouTube hat offiziell bestätigt, dass die Direktnachrichten wieder verschwinden werden.

Warum? YouTube möchte sich auf den öffentlichen Austausch und Dialog konzentrieren. Diese Entwicklung ist ziemlich interessant, das YouTube einen anderen Weg wie Facebook einschlägt. Anstatt die private Kommunikation zu stärken, soll der öffentliche Dialog ausgebaut werden.

Prinzipiell finde ich es gut, auch aus Marketingsicht, wenn Kanäle sich unterscheiden. Von den Formaten, von den Inhalten und von den Funktionen. YouTube scheint diesen Weg nun noch konsequenter zu gehen. Die Direktnachrichten-Funktion ist natürlich nicht mit einem reinen Messenger wie WhatsApp vergleichbar, aber wenn wir uns Instagram Direct und auch Twitter Direktnachrichten ansehen, werden beide Funktionen ausgebaut und verbessert. YouTube spielt hier nicht mit und geht genau den entgegengesetzten Weg.

Die Begeisterung der YouTube Community hält sich in Grenzen. Sicher wird YouTube nicht wie ein Messenger genutzt, dennoch zählen Direktnachrichten seit einiger Zeit zum Alltag der YouTube NutzerInnen und jetzt wird ihnen die Funktion einfach genommen.

Mehr externes Sharing von YouTube Videos

Als Alternative wird die Share-Funktionalität von YouTube genannt. Anstatt Inhalte innerhalb von YouTube via Direktnachricht zu teilen, können Videos jetzt “nur” noch in anderen sozialen Netzwerken und Apps geteilt werden.

Man muss anmerken, dass es die Direktnachrichten auf YouTube erst seit 2017 gibt. YouTube lebt zu einem Teil auch davon, dass sich Videos außerhalb von YouTube verbreiten. Sei es über Embeds oder über Shares. So kann es oft der Fall sein, dass ein Video am häufigsten auf WhatsApp geteilt wird. Die Wahrscheinlichkeit einer zusätzlichen Verbreitung ist auf WhatsApp sicher höher.

Für mich steht die Entscheidung somit nicht nur für einen Fokus auf öffentlichen Dialog, sondern auch für die externe Verbreitung von YouTube Inhalten.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.