Googles Facebook Auftritt - Futurebiz.de

Googles Facebook Auftritt

Google und Facebook sind zwei Unternehmen, von denen man behaupten kann, dass sich nicht wirklich wohlgesonnen sind. Nichtsdestotrotz setzt Google auch auf Facebook als Social Media Marketing Kanal und betreibt diverse Facebook Seiten.

Die Hauptseite Google hat aktuell über 2,7 Mio. Fans und setzt auch auf Facebook Apps, wie dem Doodlegram und Google Doodles.


Des Weiteren hat Google Facebook Seiten zu fast jedem Produkt und Features aufgesetzt. So gibt es Facebook Seiten für:

…und noch viele mehr.

Google mag nicht besonders gut über Facebook denken bzw. sieht mit welchem Tempo Facebook verschiedene Bereiche des Webs für sich erschließt, doch die Vorteile die das größte soziale Netzwerk bietet, will auch der Suchmaschinengigant für sich nutzen.

Eine interessante Geschichte zu Google auf Facebook gab es kürzlich in der PDC (Preferred Developer Consultant) Gruppe. Hier ging es um Flash-Animationen in Applikationen und ein Nutzer stellte die Frage, ob die Doodlegram Anwendung nicht gegen die Facebook Richtlinien verstoßen würde.

In der App startet automatisch eine Animation und in den offiziellen Richtlinien steht, dass diese Animationen nur sehr dezent eingesetzt werden dürfen bzw. das automatische Rotationen nicht verwendet werden dürfen. Ob die Anwendung jetzt ein Verstoß darstellt, oder nicht sei mal dahingestellt. Interessant war jedoch die Reaktion von Facebook, die besagt das man eventuell einschreiten wird und sich die App erst mal in Ruhe ansehen müsse. Weiteres Feedback würde folgen, was bis heute nicht passiert ist. In anderen Fällen hat Facebook wesentlich schneller reagiert und ähnliche Anwendungen gesperrt. Ob Facebook da bei Google wohl ein Auge zu drückt? Können wir uns aber nicht wirklich vorstellen…oder…

Was bei Google schön sichtbar ist, ist wie man verschiedene Themenseiten erfolgreich umsetzen kann und je nach Produkt und Feature die exakte Zielgruppe ansprechen kann. Google ist ein so komplexes Unternehmen mit vielen verschiedenen Entwicklungen und Informationen, dass eine einzige Facebook Seite dieses Volumen überhaupt nicht wiedergeben könnte. Auch sind viele der Inhalte sehr speziell und somit für einen Großteil der Nutzer nicht relevant. Google hat dies erkannt und bedient die verschiedenen Interessensgruppen, dort wo es am effektivsten ist.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung?