Pinterest entfernt Like Button - Ein Pin ist mehr wert als ein Like - Futurebiz.de

Pinterest entfernt Like Button – Ein Pin ist mehr wert als ein Like

Pinterest Like Button wird entfernt 2017

Während Facebook mit Reactions seinen Nutzern neue Interaktionsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt hat, geht Pinterest bald einen anderen Weg. Zukünftig wird es nur noch möglich sein Beiträge im Pinterest Feed zu speichern. Pinterest trennt sich von seinem Like Button.

Grund für diese Entscheidung ist eine interne Analyse von Pinterest. Angeblich sei Pinterest leichter zu verstehen, wenn Menschen nicht mehr zwischen Like und Save unterscheiden müssen. Aber geht es Pinterest wirklich darum oder steckt hinter der Entscheidung ein anderer Grund? Um die Frage zu beantworten, müssen wir uns nochmals kurz die Funktionsweise des Pinterest Feeds vor Augen halten.

„But because we have both a Save button and a Like button, it hasn’t always been clear how they’re different. After doing a bunch of research with Pinners, we found Pinterest is easier to understand when we remove the Like button altogether.“

Gefallen Menschen Inhalte auf Pinterest, können sie diese mit einem Herz versehen. Diese Nutzeraktionen lösen eine Benachrichtigung beim Ersteller des Inhaltes aus. Es entstehen aber keine Inhalte für den Pinterest Feed. Hinzu kommt, dass Pinterest Interaktionen aggregiert und Zusammenfassungen im Benachrichtigungs-Bereich anzeigt. Ähnlich kennen wir es auch von Instagram.

Wenn jetzt bald die Option Inhalte mit Gefällt mir zu markieren wegfällt, können Menschen Beiträge nur noch speichern. So könnte das Hauptziel von Pinterest darin liegen, mehr Meldungen für den Home Feed zu generieren. Auf Pinterest steht das Merken (früher Pinnen) von Inhalten klar im Vordergrund. Ein Like hat nicht die Bedeutung wie auf Facebook und Pinterest betont auch immer wieder, dass man kein soziales Netzwerk ist. So wie Pinterest aufgebaut ist und wie der Feed funktioniert, kann man die Entscheidung durchaus nachvollziehen.

Unternehmen nimmt Pinterest hiermit aber auch eine Interaktionsmöglichkeit. Einmal können eigene Inhalte nicht mehr mit einem Like versehen werden. Des Weiteren können Unternehmen auch nur noch mit anderen Pinnern interagieren, in dem sie ihnen entweder folgen, oder Inhalte zu einem Board hinzufügen. Das kann dazu führen, dass die Interaktionen zwischen Unternehmen und Pinnern sinken, im Gegenzug aber inhaltlich aufgewertet werden. Das Merken eines Inhaltes in einem Board ist mehr wert als ein Like. Natürlich gilt dies auch aus der Sicht von Unternehmen.

Wer Pinterest schon länger nutzt, wird in der Zeit mehrere Inhalte mit einem Herz markiert haben. Diese Inhalte werden bis jetzt in einem eigenen Bereich im Nutzerprofil ausgegeben. Im Zuge der Umstellung wird Pinterest alle Likes in ein neues Board verschieben. „Your Pinterest Likes“ soll das Board heißen. Wer seine Likes jetzt neu ordnen möchte, muss alle Inhalte manuell in andere Boards verschieben.

via Pinterest Blog

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Pinterest für Blogger [2] Erste Schritte im Pin-Universum – Conterest ツ

  2. Ich habe den Like-Button rege genutzt und bin schockiert, dass er weg ist! Like = Ich denke es ist interessant und schau es mir später an, Pin = Ich hab es mir angeschuat und pinne es auf die entsprechende Wand… Jetzt ist es total umständlich… Werde nun eine Like-Pinnwand erstellen, die die Funktion der ehemaligen Likes übernimmt. Umständlich.

  3. Ich vermisse den Like Button ! Möchte den wieder haben ☹

  4. Pingback: Pinterest oder Instagram? › Communicate and sell

  5. Pingback: Socialmedia Umschau für Mai 2017

Deine Meinung?