Google+ Follower der Top 100

Facebook hat mehr Nutzer in Deutschland, als die Top 100 Marken Follower auf Google+

23,2 Mio. Follower. Auf diese Zahlen kommen die Top 100 Marken auf Google+. Hört sich erst einmal nicht wenig an, wenn man aber einen Vergleich zu Facebook erstellt, relativiert sich die Zahl schnell. Ein Vergleich wäre beispielsweise, dass es mehr Facebook Nutzer in Deutschland gibt. Ein anderer Vergleich von Mashable bezieht sich auf die Facebook Seite von Skittles, die allein auf 23,7 Mio.  Fans kommt. Auf Google+ hat Skittles 789 Follower!

Vergleiche zwischen Facebook und Google+ sind oft hinfällig. Dennoch wollen wir auf die, in unseren Augen, problematische Situation zwischen Unternehmen und Google+ hinweisen.Große Unternehmen dienen häufig als Vorreiter und Beispiele, an denen sich kleinere Marken orientieren. Auf Google+ wahrscheinlich noch stärker als auf Facebook, da noch viele Zweifel vorhanden sind.

Bildquelle: Simpy Measured

Seit dem Januar 2012, haben die untersuchten Unternehmen 23 Mio. Follower auf Google+ gewinnen können. Pro Monat kommen ca. 2 Mio. dazu. Eine positve Entwicklung, die durch das Auftreten der Marken jedoch getrübt wird.

Marken versprühen auf Google+ nicht den Elan und die Aktivität, wie sie es auf Facebook machen. So veröffentlichen nur 33 % pro Woche mindestens drei Beiträge. Vor sechs Monaten waren es noch 43 %. Die Aktivität der Unternehmen geht also zurück. Woran liegt das?

Oft macht es den Eindruck, als lassen viele Marken Google+ nebenher laufen. Wirklich Mühe gibt man sich nicht. Bleiben dann auch noch die Nutzerinteraktionen aus, passiert das, was häufig in sozialen Netzwerken abläuft. Marken verlieren das Interesse und investieren weniger Zeit und Budget.

Skittles ist ein gutes Beispiel. Die Facebook Seite wird wesentlich besser Betreut. Es werden viele Fotos eingesetzt und die Kommunikation mit den Fans ist lebhafter, als auf Google+, wo fast ausschließlich mit Text-Beiträgen gearbeitet wird.

Skittles nutzt auch Facebook Apps, um den Fans ein zusätzlichen Mehrwert zu bieten, das Hauptaugenmerk liegt aber auf den veröffentlichten Beiträgen. Für Google+ sind die Interaktionen, gemessen an der Follower-Zahl von Skittles, sogar noch relativ hoch. Viel Arbeit wird in die Seite aber nicht gesteckt.

Diese Situation zeigt sich bei einigen Unternehmen auf Google. Der Zeitfaktor spielt bei kleineren Unternehmen sicher eine Rolle. Die Top 100 Marken verfügen über große Social Media Teams und ein entsprechendes Budget. Google+ spielt bei der Verteilung der Ressourcen jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Vor dem Hintergrund, dass Google+ unmittelbare Auswirkungen auf die Suche hat, verwundert das ein wenig

Auswirkungen von Google+ auf SEO

Natürlich liegt der Fokus der Unternehmen auf Facebook. Aus Marketingsicht spielt hier die Musik und dementsprechend wird in diesen Kanal am meisten Budget investiert. Wenn Unternehmen ihren Followern auf Google+ aber nichts bieten, brauch man sich auch nicht über fehlende Interaktion zu wundern. Nutzer warten nicht darauf einen guten Beitrag von einer Seite in ihrem Feed zu finden. Posts und Kommentare von Freunden können das mehr als gut kompensieren. Marken müssen die Nutzer aktiv ansprechen. Entweder über eigene Inhalte, oder über bestehende Diskussionen. Das findet leider zu selten statt.

Cat-Content und Spaß-Postings hin oder her, Nutzer/Kunden bekommen von Unternehmen auf Facebook mehr geboten, als auf Google+. Wenn jetzt auch noch die Aktivität bei den Platzhirschen zurückgeht, ist das kein gutes Zeichen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Marken auf Google+ gemacht? Habt ihr ein gutes Beispiel, dann her damit!

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?