Facebook Instagram Mobile Messenger Social Media

Facebook Shops: “schlechte User Experience wird es bei uns nicht geben”

Facebook bietet schon seit längerer Zeit verschiedene Shopping-Funktionalitäten in seiner Family of Apps an. Mit dem bisher größten Update für Facebook Shops soll jetzt das nächste Level von Social Commerce und Social Shopping erreicht werden.

Facebook Shops mit einer besseren User Experience und höheren Conversion Rate als viele Online-Shops

Facebook Shops für die komplette Family of Apps von Facebook

Mark Zuckerberg hat Facebook Shops passenderweise in einem Facebook Livestream präsentiert. Wir gehen später noch darauf ein, welche Rolle Live spielen wird.

Facebook Shops soll ein Problem lösen, welches leider nach wie vor mehr Regel als Ausnahme beim Online-Shopping ist. Stößt man in seinen News Feeds oder in Stories auf ein interessantes Produkt und geht dann den nächsten Step in den Online-Shop, ist das Erlebnis oftmals eine Enttäuschung. Auch heutzutage haben viele Shops wenig mit einem kundenfreundlichen Einkaufserlebnis gemeinsam.

Verschaltete Navigationen, schlechte mobile Produktpräsentationen und komplizierte Kaufabwicklungen findet man ohne lange suchen zu müssen. Ergebnis ist oftmals der Abbruch des Kaufvorganges. Bei Facebook Shops soll das alles anders laufen und die User Experience steht an erster Stelle.

Facebook Shops setzt dabei auf eine große Stärke von sozialen Netzwerken. User Experience ist tief im Kern von Facebook verankert. Hinzu kommt die schier unerschöpfliche Menge von Daten, welche für die Optimierung der User Experience eingesetzt wird.

Ein Shop für Facebook, Instagram, WhatsApp und den Facebook Messenger

Den Begriff Facebook Shop gibt es seit geraumer Zeit. Mit Facebook Shops geht es aber um deutlich mehr. Mit der Verzahnung des Shopping-Erlebnisses auf Facebook, Instagram, WhatsApp und dem Facebook Messenger sollte für viele Unternehmen aus dem E-Commerce-Bereich ein Wunsch in Erfüllung gehen.

Facebook Shops heißt das Update zwar in der Kommunikation, aber es betrifft die gesamte Family of Apps. Bis jetzt hatten wir auf Facebook unseren Produktkatalog, wir hatten Instagram Shopping, eine Integration der Produkte in den Messenger oder auch den Produktkatalog auf WhatsApp. All dies wird jetzt zusammengeführt und Mark Zuckerberg sagt, dass es so etwas wie eine schlechte User Experience nicht mehr geben wird.

Die Konzentration auf die User Experience soll dann im zweiten Schritt zu weniger Kaufabbrüchen und somit höheren Conversions führen.

Die Produkte sind nativ in die Apps integriert und deutlich performanter als viele andere Online-Shops. Quasi die Instant Articles für Online-Shops.

Eigener Instagram Shop Tab mit Verknüpfungen zu Explore, Stories und Instagram Live

Facebook Shops ist tief in Instagram integriert

Instagram Shopping ist schon jetzt ein beliebtes Feature. Nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei den Nutzerinnen, welche regelmäßig mit den Inhalten interagieren. Durch die zusätzlichen Funktionen wird Instagram Shopping aber nochmals deutlich ausgebaut und verbessert.

So wird es einen eigenen Shopping Tab geben, in dem Menschen neue Produkte und Marken entdecken können. An dieser Stelle kommt die Personalisierung ins Spiel, da Instagram gewonnene Nutzerdaten dafür nutzt, die passende Produkte zu empfehlen.

Instagram Stories mit direkter Verknüpfung zu Facebook Shops

Auch die Anbindung zu Instagram Stories wurde berücksichtigt und ein Swipe-Up führt jetzt nicht mehr auf einen langsamen Online-Shop, sondern in die native Shopping-Umgebung von Instagram. Hier muss allerdings angemerkt werden, dass der In-App-Browser von Instagram selber oft ein Problem war und die User Experience deutlich verschlechtert hat.

Facebook Shops in Livestreams auf Facebook und Instagram nutzen

Eine weitere Integration von wird es für Livestreams geben. Das neue und bessere Tele-Shopping findet somit auf Facebook und Instagram statt. Livestreams bieten nochmals ganz andere Möglichkeiten, Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Produkte können direkt aus dem Livestream angesehen und gekauft werden, was dem Feature ein weiteres Einsatzfeld verleiht. Gibt es eine Frage zum Produkt, dann wird diese direkt im Livestream beantwortet.

Online-Shopping trifft auf Storytelling

Die Kommunikation der Produkte steht bei Facebook Shops im Mittelpunkt

Während verschiedene Online-Shop-Systeme Storytelling Funktionen als Add-On integriert haben, steht die Story der Unternehmen und Produkte deutlicher im Mittelpunkt. Das liegt einerseits an der Art und Weise wie Produkte präsentiert werden, aber auch an der ganzheitlichen Social Media Kommunikation auf Facebook und Instagram, sowie dem direkten Kundendialog auf WhatsApp und dem Facebook Messenger.

Und ganz ehrlich, auch wenn Storytelling problemlos über Shop-Systeme integriert werden könnte, findet man dieses Element nur in einer geringen Anzahl von Online-Shops.

Kundenbindungsprogramme für Facebook Shops

Ein sehr spannender Bereich stellt auch die Integration von Kundenbingungsprogrammen innerhalb von Facebook Shops dar.

Facebook Shops bildet eigene Kundenbindungsprogramme ab

Der große Vorteil von Facebook ist, dass die Kundenbindung in sozialen Netzwerk bereits eine entscheidende Rolle spielt. Zumindest sollte sie das.

Solche Programme könnnen nun direkt integriert werden.

Personalisierte Shopping-Erlebnisse

Die Personalisierung von Shops und Webseiten ist seit Jahren ein Thema. Durch die Menge an verfügbaren Daten, könnte Facebook hier aber ein anderes Level erreichen und Shopping-Erlebnisse deutlich persönlicher und somit komfortabler gestalten.

Nutzerdaten dienen zur Personalisierung von Facebook Shops

Dass von Mark Zuckerberg genannte Beispiel, dass Männer nur Produkte für Männer sehen, ist der Einfachste und die Möglichkeiten von Facebook sind deutlich umfangreicher.

Die Personalisierung erfolgt aber nicht nur anhand von Daten, sondern auch durch ein persönlicheres Einkaufserlebnis. So können Produkte über AR-Lenses direkt anprobiert werden. Auch das gibt es für Online-Shops, doch die Technologie von Facebook, macht eine Umsetzung deutlich einfacher. Hinzu kommt die einheitliche Navigation und Menschen wissen irgendwann, wo sie Produkte testen und personalisieren können.

AR-Lenses um Produkte direkt in Facebook Shops zu testen

Natürlich weiß Facebook, wer sich gerade in einem Facebook Shop befindet und verfügt über Daten, die jedes Unternehmen gerne hätte. Adressen und Zahlungsinformationen können natürlich auch gespeichert und für weitere Einkäufe genutzt werden.

Eigenes Ökosystem mit Shopify, Woo Commerce und Co. als Partner

Facebook ist ein vielen Bereichen hervorragend aufgestellt, setzt aber bei Shops auf ein Ökosystem, welches Partner wie Shopify beinhaltet. Shopify ist bei KMUs bereits sehr beliebt und über 1 Mio. Unternehmen nutzen das Shop-System.

Facebook Shops ist nicht der Einstieg in den E-Commerce von Facebook. Es ist aber die bisher größte Initiative, die auch die meisten Produktverbesserungen und Updates in diesem Bereich enthält.

Durch die Personalisierung und die Anbindung und die bereits bestehenden Aktivitäten von Unternehmen auf Facebook und Instagram, wird Shops sich zu einem elementaren Bestandteil der Zukunft von Facebook, aber auch dem kompletten E-Commerce entwickeln.

Weiterführende Links:

Facebook Newsroom

Facebook for Business

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.