Instagram Social Media TikTok

Instagram Reels starten in Deutschland – mehr TikTok für Instagram

Instagram Reels sind nun auch in Deutschland verfügbar (ab dem 24. Juni 2020). Mit Reels können auf Instagram Kurzvideos erstellt und mit verschiedenen Effekten versehen werden.

Was sind Instagram Reels?

Der Unterschied zu anderen Video-Formaten auf Instagram liegt darin, dass Reels aus mehreren Videos erstellt werden. Des Weiteren spielen der Sound und weitere Animationseffekte eine entscheidende Rolle.

Der TikTok Klon Lasso von Facebook hat es nicht in die deutschen App Stores geschafft und wurde von Facebook offiziell eingestellt. Viel mehr präsentiert Instagram mit Reels ein Feature, welches sehr stark an TikTok erinnert.

Instagram betont die Vielzahl von Möglichkeiten welche die neuen Kurzvideos bieten, erwähnt aber auch das Thema Tanzen, welches auf TikTok sehr präsent ist.

Vor einigen Monaten sind bereits Screenshots aufgetaucht, bei denen das Feature noch Clips beziehungsweise Scenes hieß. Nun hat Instagram Reels offiziell in Deutschland veröffentlicht.

Laut Instagram basiert das Feature auf den Wünschen und Interessen seiner Nutzerinnen. Inspiration hat sich Instagram aber sicher auch bei TikTok geholt. Der Unterschied ist, dass Reels nur ein Format auf Instagram sind, während TikTok ausschließlich auf Kurzvideos, oder wie man auch so schön sagt, Multi-Clip-Videos setzt.

Reels mit eigenem Bereich in der Instagram Suche

Ein entscheidender Punkt bei Instagram Reels ist die Anbindung mit der Instagram Suche. Wenn Instagram eine Funktion hat, die dem TikTok “For You”-Feed ähnelt, dann ist es Explore. Natürlich gibt es einige Unterschiede, mit Reels verfolgt Instagram jedoch weiter konsequent den Weg, dass Entdecken von neuen Inhalten und Accounts auf Instagram zu stärken.

Interessant ist ebenfalls, dass Instagram Reels für den Feed und nicht auf Stories ausgerichtet sind. Schaut man sich die Updates und Ankündigungen der letzten Monate und Jahre an, lag der Fokus sehr stark auf Stories.

Ähnlich wie bei IGTV stehen aber auch bei Reels der Feed und Explore-Bereich im Vordergrund und es geht um eine organische Verbreitung von Inhalten, sowie den Ausbau von individuellen Videoempfehlungen.

Instagram Reels erstellen und alle Optionen nutzen

Reels wurde von Instagram mit fünf Optionen ausgestattet. Damit ist das Format nicht ganz so umfangreich wie Stories, aber hat deutlich mehr Optionen als reguläre Videos für den Instagram Feed.

Audio für Reels:

Instagram Reels kann auf die Musikbibliothek von Instagram zugreifen. Zusätzlich können auch eigene Sounds hochgeladen und für das Kurzvideo genutzt werden. Für Marken und Unternehmen wird es sich analog zu Stories verhalten und es wird keinen Zugriff auf den Musikkatalog geben

Instagram Reels Audio einfügen

Instagram AR-Effekte für Reels:

Eine weitere Parallele zu TikTok ist die Integration von AR-Effekten in Instagram Reels. Es stehen die gleiche AR-Effekte wie beispielsweise für Stories zur Verfügung. Die Integration ist somit auch für AR-Creator interessant, da Reels eine weitere Verbreitungsmöglichkeit bieten. Gleiches gilt für Unternehmen und das Influencer Marketing, da Kampagnen und Kooperationen um eine weitere kreative Option erweitert werden.

Instagram Reels AR-Effekte einfügen

Timer & Countdown für einzelne Clips:

Dieses Feature ist entscheidend für die Übergänge der einzelnen Video-Elementen. Um kreative Videos zu erstellen, können verschiedene Videolängen definiert und anschließend zusammengefügt werden

Kurzvideos Anordnen:

Um einen perfekten Übergang von den einzelnen Clips zu gewährleisten, können sämtliche Elemente gezielt angeordnet werden. Auch hier der Hinweise von Instagram zu einem Beispiel, welches wir sehr gut von TikTok kennen: der Outfit-Wechsel, welcher von vielen Creatorn genutzt wird

Video-Geschwindigkeit bei Instagram Reels definieren:

Über die Aufnahmegeschwindigkeit kann man seinen Instagram Reels ein weiteres kreatives Element hinzufügen. So können einzelne Clips besonders schnell aufgezeichnet werden, oder auch Slow-Motion-Effekte integriert werden.

Instagram Reels Tutorial

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Videos können eine Dauer von maximal 15 Sekunden haben.

Vor dem veröffentlichen kann man entscheiden, ob die Reels nur im Explore-Bereich von Instagram, oder auch im Instagram Feed veröffentlicht werden. Denken wir an IGTV, dann empfiehlt es sich die Reels auch im Feed zu veröffentlichen um mehr Reichweite für das Kurzvideo auf Instagram zu erhalten.

Instagram hatte (und hat immer noch) Snapchat genau auf dem Schirm und seit einiger Zeit selbstverständlich auch TikTok. Was dann passiert, kennen wir von Snapchat. Wer hat Stories groß gemacht? Snapchat. Wer hat das Feature kopiert und dem Mainstream zur Verfügung gestellt? Instagram.

Die Power von Facebook hat Instagram Stories zu dem Social Media Format gemacht. Mit TikTok haben wir seit ein paar Monaten ein neues soziales Netzwerk, welches extrem schnell wächst und speziell bei der jungen Zielgruppe sehr beliebt ist.

Mit Instagram Stories Reels gegen TikTok

TikTok ist das neue Snapchat für Instagram und Facebook.

Wie man sieht, geht es bei Reels darum, verschiedene Kurzvideos miteinander zu kombinieren, sie mit Musik zu hinterlegen und mit unterschiedlichen Videogeschwindigkeiten zu bearbeiten.

Bei öffentlichen Instagram Accounts können die erstellten Inhalte in Instagram Explore angezeigt werden. Wie wir es von TikTok kennen, können andere NutzerInnen neue Inhalte mit Reels erstellen und dabei die verwendete Musik aus anderen Videos für sich nutzen. Diese Option ist ebenfalls 1zu1 von TikTok übernommen worden.

Die Features sind also sehr ähnlich und es geht um die mobile Produktion von Kurzvideos im TikTok Style. Über die Zeit hat Instagram sein Stories-Format und viele Funktionen erweitert, die wir so auf Snapchat nicht vorfinden. Bei Reels wird es ähnlich sein und wir gehen davon aus, dass Instagram viele weitere Optionen für Reels entwickeln wird uns somit auch den Druck auf TikTok erhöhen wird.

Instagram beobachtet genau was den Reiz von TikTok ausmacht

Die doch recht große Aufmerksamkeit und das starke Wachstum von TikTok sind sicher nicht im Sinne von Instagram by Facebook. Einmal wegen der Nutzeraktivität und einmal wegen den Kampagnen von Nike, Samsung, OTTO und Co., die gerade viel auf TikTok ausprobieren.

Natürlich spielen Facebook und Instagram in Deutschland noch in einer anderen Liga als TikTok. Einmal bei den Nutzerzahlen und besonders bei den Umsätzen. Aber TikTok sorgt für Furore und frischen Wind in der Social Media Welt.

Dennoch wächst TikTok in Deutschland kräftig und kommt auf über 5,5 Mio. aktive NutzerInnen.

Instagram Reels hat die idealen Voraussetzungen

Instagram hat Zugriff auf Millionen von Songs, sowie eine enorme Nutzung und Verweildauer und jetzt geht es mit Reels direkt gegen TikTok.

Wer auch nur ein einziges Video auf TikTok veröffentlicht hat, wird viele Parallelen bei den Kurzvideos entdecken. Vorteil, man findet sich auch schneller zurecht.

Aus der Sicht von Instagram kann man den Schritt sicher verstehen. Persönlich finde ich es aber schade, dass Instagram und Facebook sämtliche erfolgreichen Features übernehmen. Social Media macht auch die Vielfalt aus und die Abgrenzung von einzelnen Netzwerken. Aber wie bereits erwähnt, wird Instagram wahrscheinlich noch das eine oder andere Feature nachlegen.

Kampf um die “neuen” Creator?

In der jungen Zielgruppe und bei Influencern, die eine junge Zielgruppe ansprechen ist TikTok zu einem ernsten Wettbewerber für Instagram geworden. Das liegt auch daran, dass es auf TikTok Inhalte gibt, die es sonst nirgendwo gibt. Beziehungsweise werden sie auf TikTok erstellt und dann auch sehr oft auf Instagram verbreitet.

Wenn Influencer bald auf Instagram die gleichen Möglichkeiten haben, könnte sich die Entwicklung von Snapchat wiederholen.

Die kreativen Kurzvideos eine spannende Entwicklung, zeigt aber erneut, dass man es gegen Instagram und Facebook alles andere als leicht hat.

Der Artikel wurde ursprünglich am 12. September 2019 veröffentlicht und am 12. November 2019, sowie am 23. Juni 2020 aktualisiert.